Adlon-Chef van Daalen geht nach Moskau

Rund acht Jahre hielt er das Zepter in Berlins Luxusadresse Kempinski Hotel Adlon in der Hand: Jean van Daalen. Ende dieses Jahres wird er dem Ruf der Kempinski Gruppe folgen und als Managing Director die Geschäftsleitung der Kempinski Hotel Baltschug Eigentumsgesellschaft und die Direktion des Hotel Baltschug in Moskau übernehmen. Sein Weggang aus der bundesdeutschen Metropole kommt überraschend. Bedingt durch den unerwarteten Tod des ehemaligen Hotel Baltschug-Geschäftsführers Hans C. Sebesta im August dieses Jahres, musste die Gruppe schnellstmöglich einen kompetenten Nachfolger finden. Wie es in einer offiziellen Erklärung heißt, habe die Unternehmensleitung mit van Daalen den besten Mann aus den eigenen Reihen für die verantwortungsvolle Aufgabe auf dem schwierigen russischen Hotelmarkt bestellt. Van Daalen zeichnet seit 1996 für die Geschicke des Berliner Adlons verantwortlich. Unter seiner Feder feierte das Fünf-Sterne-Hotel 1997 seine Eröffnung und ist seitdem durch Neuerungen, Umbauten und Erweitungen komplett fertiggestellt worden. Darüber hinaus war der Top-Hotelier maßgeblich an der Entwicklung und Eröffnung der Ostseeresidenz Kempinski Grand Hotel Heiligendamm beteiligt. Der ehrenamtliche Präsident des Hotel- und Gaststättenverbandes Berlin hat während seiner langjährigen Karriere zahlreiche Auszeichnungen erhalten. Unter anderem wurde ihm von European Hotel Managers Association der Titel "Hotelier des Jahres 2002" verliehen.

stats