Getränkemarkt

AfG legen im 1. Hj. 2017 erneut leicht an Umsatz zu

Wie schon im letzten Jahr sind alkoholfreie Getränke (AFG) im ersten Halbjahr 2017 weiterhin mit positiver Entwicklung im deutschen Außer-Haus-Markt vertreten. Von Januar bis Juni 2017 gaben die 16- bis 49-Jährigen im OOH-Markt 0,7 % mehr für alkoholfreie Getränke aus, während der Getränkeumsatz insgesamt im Vorjahresvergleich um -2,3 % gesunken ist.

Als möglichen Grund für die generelle Negativentwicklung nennen die Experten der GfK die vergleichsweise niedrigen Temperaturen in den Monaten Januar-April. Eine Rolle spiele aber auch die rückläufige Entwicklung alkoholischer Getränke.

Die alkoholfreien Getränke konnten ans Wachstum der letzten Jahre anknüpfen und ihren Anteil am Gesamtmarkt auf 26 % ausbauen. Im Plus lagen hier Vertriebskanäle wie QSR, Kneipen, Biergärten und Tankstellen. Rückläufig entwickelten sich die Umsätze in den Segmenten Restaurants, Sport/Vereine sowie Discotheken/Clubs.

Innerhalb der AfG-Segmente konnte die zweitgrößte Kategorie Wasser weiterhin deutlich gewinnen, während die größte Kategorie Süßgetränke sowie die Fruchthaltigen Getränke und Schorle Umsatzverluste verzeichneten. Ein Hinweis darauf, dass das zunehmende Gesundheitsbewusstsein den natürlichen und zuckerfreien/armen Getränken im Außer-Haus-Markt zugute kommt.

Autor: Fabian Braumüller

Datenbasis ist das Online-Consumerpanel 'GfK TrinkTrends' der GfK Panel Services in Nürnberg: 29,2 Mio. Privatpersonen in der Altersklasse 16-49 Jahre; Außer-Haus Konsum Getränke im Bereich Gastronomie und On-the-go (ohne Arbeitsplatz, Kantine, Schule).

fabian.braumueller@gfk.com

www.gfkps.com

stats