Vapiano

Aktie kostet 23 Euro zum Börsengang

Die Aktien der Restaurantkette Vapiano stoßen beim geplanten Börsengang in Frankfurt offenbar auf große Nachfrage. Die Aktien sind für 23 € pro Stück ausgegeben worden.

Vapiano wagt den Schritt an die Börse und die Zeichen stehen nicht schlecht: Der finale Angebotspreis für Vapiano-Aktien wurde am Montagabend auf 23 € je Aktie festgelegt.
Insgesamt wurden 7.986.850 Aktien im Rahmen des Börsengangs platziert. Davon entstammen 3.695.653 Aktien einer neu eingetragenen Kapitalerhöhung und 3.533.123 den Beständen der Aktionäre der Gesellschaft VAP Leipzig GmbH & Co. KG und Exchange Bio GmbH. Weitere 758.074 Aktien werden aus den Beständen der verkaufenden Aktionäre für Zwecke der Mehrzuteilung bereitgestellt ('Greenshoe Option').

Unter der Annahme der vollen Ausübung der Greenshoe Option beträgt das gesamte Platzierungsvolumen des Börsengangs ca. 184 Mio. €. Der Gesellschaft fließen Bruttoemissionserlöse aus der Kapitalerhöhung von ca. 85 Mio. € zu, deren Großteil in das weitere Wachstum und die Expansion des Unternehmens in neue und bestehende Märkte investiert werden soll.

Der Rest geht an die Alteigentümer, darunter Firmengründer Gregor Gerlach und die Wella-Erben Hans-Joachim und Gisa Sander. Gerlach hatte Vapiano vor 15 Jahren in Hamburg gestartet. Mittlerweile betreibt die Pizza- und Pastakette 185 Restaurants in 31 Ländern rund um den Globus.

Jochen Halfmann, CEO von Vapiano: „Wir sind mit dem Interesse der Investoren und dem Vertrauen, das sie in Vapiano gesetzt haben, sehr zufrieden. Wir wollen nun auf diesem Erfolg aufbauen und unsere Expansions- und Innovationspläne umsetzen. Wir freuen uns darauf, unsere Wachstumsgeschichte nun als börsennotiertes Unternehmen fortführen zu können.“

Am heutigen Dienstag werden die Aktien in Frankfurt an der Börse zum ersten Mal gehandelt.

www.vapiano.com



stats