Allianz tischt Mitarbeitern in Frankfurt indisch auf

Von exotischen Düften, fernöstlichen Klängen und farbenfrohen Gewändern wurden die Mitarbeiter der Allianz Deutschland AG im Betriebsrestaurant am Standort Frankfurt am Main in der 47. Kalenderwoche empfangen.

Zur indischen Woche schenkten der Gastronomie-verantwortliche Günter Wagner und Sous Chef Christopher Zimmer ihren Gästen "Indian Summer" und "Honeymoon" ein. Die alkoholfreien Cocktails - sonnengelb und früchterot - waren das I-Tüpfelchen auf das Aktionsangebot in dieser Woche. Auf dem Speiseplan standen beispielsweise Mung-Dai-Suppe und Scharfer Kichererbsentopf mit Ananas und Banane. Als Hauptgerichte wurden unter anderem Kürbiscurry mit Lammfleisch, Mohn-Kokos-Fleischbällchen und Bengalisches Fischcurry mit Joghurt und Ingwer serviert. Bei den Beilagen sorgten Kartoffel-Dai und Kreuzkümmelreis  für Abwechslung und zum Dessert gab es neben anderen exotischen Leckereien Seway ki khir (Nudelpudding) und Haiwar Gadschar (Möhrendessert).

Mindestens einmal im Jahr denkt sich Küchenchef Alfons Seidenschwarz mit seiner Crew ein besonderes Thema aus, das über die üblichen Standard-Aktionen wie zum Beispiel Matjes, Pasta und Pizza oder Schnitzelwoche hinausgeht und sowohl den Gästen als auch dem Küchenpersonal Abwechslung vom Alltagsgeschäft bietet. Dafür sorgen auch so exklusive Angebote wie etwa Kobe-Rind vor einigen Wochen.

Für die internationalen Aktionen wie der Indienwoche legt Saucier Stefan Wittkuhn Wert darauf, landestypische Rezepte umzusetzen und will es nicht bei "etwas Deko und Kardamom" belassen. Dabei hilft auch die multikulturelle Belegschaft in der Küche - unter anderem zwei indische Mitarbeiterinnen. Die Allianz-Mitarbeiter honorieren es mit einer Essensbeteiligung von 70 bis 80 Prozent. Durchschnittlich 800 Essen werden täglich zubereitet und finden mehr und mehr auch Abnehmer unter firmenfremden Gästen. 

stats