Aramark

Alte Gemüse- und Getreidesorten im Fokus

Vom 11. bis 22. September veranstaltet der Neu-Isenburger Caterer Aramark in 400 Betriebsrestaurants bundesweit im siebten Jahr infolge die „Earth Week“. Im Fokus der Aktion stehen alte heimische Kulturpflanzen wie Alblinse, Urkarotte und Grünkern. Das Motto: „Kostbar – Wiederentdeckte kulinarische Schätze“.

Aramark will damit ein Zeichen sezten für biologische Vielfalt, Regionalität und Klimaschutz, werden doch heute für die Herstellung von 75 Prozent der weltweiten Nahrungsmittel gerade einmal zwölf Pflanzenarten genutzt. Auf dem Speisenplan der Earth Week stehen entsprechend Kreationen wie beispielsweise süß-saure Alblinsen mit sautierten Mettenden sowie malzig-süßer Gemüse-Wok mit Urkarotte, Steckrübe und Bandnudeln.

Der Gesundheitsaspekt ist dem Caterer dabei besonders wichtig. „Was viele nicht wissen: Unsere urregionalen Kräuter, Gemüse- und Getreidesorten haben wertvolle ernährungsphysiologische Eigenschaften“, erklärt Ulrike Mößner, Ökotrophologin bei Aramark. Steckrübe, Topinambur und Urkarotte würden zum Beispiel zahlreiche Antioxidantien enthalten, ebenso wie der oft verkannte Sauerampfer.

In vielen Betriebsrestaurants sind die regionalen Earth-Week-Gerichte nicht nur während des Aktionszeitraums im Angebot, sondern stehen bereits regelmäßig auf dem Menüplan. Die Kampagne findet in Kooperation mit dem Verein „Earth Day International Deutsches Komitee“ statt. Der Verein setzt sich für den nachhaltigen Umgang mit der Umwelt ein und fördert zahlreiche Projekte.


www.aramark.de/earthweek




stats