Burger King

Andreas Bork gibt Leitung des Deutschland-Geschäfts ab

Nach siebenjähriger Tätigkeit für die Marke Burger King, davon die letzten beiden Jahre als Geschäftsführer der Burger King Deutschland GmbH, wird Andreas Bork die Leitung des Deutschland-Geschäfts zum 30. Juni 2017 abgeben und aus dem Unternehmen ausscheiden. Dies teilte das Unternehmen heute mit.

Die Entscheidung erfolge im besten Einvernehmen mit den Gesellschaftern des Unternehmens. „Wir möchten Andreas Bork für seinen langjährigen und unermüdlichen Einsatz für unsere Marke danken“, so Gregor Baum, Mehrheitsgesellschafter der Burger King Deutschland GmbH. „Burger King hat in den vergangenen Jahren die Markenpräsenz und die Profitabilität der deutschen Restaurants stärken können, Andreas Bork hat dazu einen wesentlichen Beitrag geleistet. Auch für die Zukunft sind wir mit zahlreichen Initiativen, die in den letzten beiden Jahren auf den Weg gebracht wurden, bestens aufgestellt.“

Bork kommentiert: „Burger King hat seit 2010 starkes Wachstum der Umsätze und der Restaurant-Rentabilität verzeichnen können.“ Es sei ihm eine große Ehre gewesen, als Botschafter der Marke an der Modernisierung des Markenauftritts mitwirken zu dürfen. „Auch dank vieler vielversprechender Projekte ist unser System heute fit für den intensiven Wettbewerb im QSR-Markt.“

Nach dem erfolgreichen Abschluss der Verlagerung der Verwaltung nach Hannover freue er sich nun auf eine berufliche Auszeit und anschließend auf neue unternehmerische Herausforderungen.

Über eine Neubesetzung der demnächst vakanten Position wird nichts vermeldet.

Burger King wuchs 2016 in Deutschland mit 700 Outlets um 4 % auf rd. 900 Mio. € Umsatz systemweit (Schätzwerte).

www.burgerking.de





stats