Anmelderekord bei den Geschmackstagen 2013

Landwirte, Gastronomen und Gärtner, Betriebs- und Schulkantinen sowie Hersteller, Verarbeiter und Vermarkter von regional erzeugten Lebensmitteln werben für eine neue Ess- und Genusskultur. Bundesweit haben sich rund 600 Teilnehmer mit insgesamt mehr als 1.300 Veranstaltungen zu den Geschmackstagen 2013 angemeldet. Die Teilnehmerzahl des Vorjahres wird damit deutlich übertroffen. Großen Anteil am Programm haben wieder Gastronomen und Köche.
Zahlreiche Restaurants und Hotels bieten während der Aktionswoche spezielle Menüs an, heben längst vergessen geglaubte Gerichte auf die Karte oder verarbeiten ausschließlich heimische Produkte. Auch Großküchen und Kantinen beteiligen sich: In diversen Daimler AG Betriebsrestaurants, u.a. in Wörth, Kassel und Rastatt, feiern Urgemüse wie Pastinake, Urkarotte und Erdkohlrabi ihr Comeback.

„In einer schnelllebigen Welt sehnen sich Verbraucher nach kulinarischen Wohlfühloasen und ehrlichen Lebensmitteln. Die Geschmackstage sind eine großartige Möglichkeit, Gäste mit der heimischen Küche zu verwöhnen“, sagt Ingrid Hartges, Vorstandsmitglied des Vereins Geschmackstage Deutschland e.V. und Hauptgeschäftsführerin des Dehoga Bundesverbandes.

Wie vielfältig die kulinarische Landschaft hierzulande ist, wissen die wenigsten. Hier setzen die Geschmackstage an: Vom 27. September bis 6. Oktober können Verbraucher die ganze Bandbreite regional und handwerklich erzeugter Lebensmittel erleben.

Auftakt zur bundesweiten Aktionswoche ist eine zentrale Veranstaltung am 28. September mit prominenten Gästen in der ‘Essbaren Stadt‘ Andernach.

www.geschmackstage.de



stats