Apetito vereint Nachhaltigkeitsbericht und Umwelterklärung

Unter dem Motto „Unser grünes Herz“ veröffentlicht die Apetito AG ihren Nachhaltigkeitsbericht 2010, der gleichzeitig die aktuelle Umwelterklärung nach EMAS III enthält. Erstmals werden auf diesem Wege die Aktivitäten des Familienunternehmens in punkto Nachhaltigkeit auf 88 Seiten gebündelt präsentiert.
Beispielsweise konnte der Stromverbrauch von 2000 bis 2010 um 21 Prozent verringert werden. Im gleichen Zeitraum sparte das Unternehmen sogar 35 Prozent des Wasserverbrauchs ein. Sowohl in der Region um den Stammsitz in Rheine als auch deutschlandweit unterstützt der Tiefkühlmenüanbieter soziale Projekte, wie aus dem Nachhaltigkeitsbericht hervorgeht.

Der aktuelle Nachhaltigkeitsbereicht orientiert sich an den derzeitigen Leitlinien der Global Reporting Initiative (GRI). Diese hat sich zum Ziel gesetzt, Standards für die Veröffentlichung von Nachhaltigkeitsinformationen zu setzen, um eine Vergleichbarkeit und die Wahrung von Mindeststandards zu gewährleisten. Nach eigener Einschätzung erfüllt Apetito mit dem Bericht die GRI-Anwendungsebene „B“. Der Bericht wurde entsprechend auf Papier mit FSC-Siegel, also aus nachhaltigem Waldbau, gedruckt.

„Wir sehen uns in der Verantwortung, die Umweltbelastungen im Sinne einer nachhaltigen Unternehmensführung über den gesamten Produktlebenszyklus – von den Rohwaren bis zum Essen bei unseren Tischgästen – so gering wie möglich zu halten“, sagt Andres Ruff, Vorstandsvorsitzender, anlässlich der Veröffentlichung des neuen Nachhaltigkeitsbereicht.

Dass Nachhaltigkeit nicht erst seit gestern im Unternehmen eine Rolle spielt, zeigt auch die Highlightbroschüre „Engagiert für Nachhaltigkeit“. Kurz und anschaulich werden wichtige Meilensteine des Nachhaltigkeitsengagements seit der Firmengründung 1958 vorgestellt. Dazu zählen die Leitlinie „Mehr Natur – mehr Natürlichkeit“ (1985) und der Bau einer Windkraftanlage (1990).

www.apetito.de/nachhaltigkeit



stats