Aramark bietet klimaschonende Menüs

Aramark nimmt den Internationalen Earth Day zum Anlass, den Gästen seiner rund 500 Betriebsrestaurants in Deutschland in der Zeit vom 4. bis 15. April 2011 klimaschonende Menüs zu servieren. Ein Team von Aramark-Küchenchefs hat sich dafür Menüs ausgedacht, die Klimaschutz im wahrsten Sinn des Wortes schmackhaft machen sollen.
Unter dem Motto "Klimaleicht genießen" wird bei Aramark gekocht, was dem Klima gut tut. Zur Auswahl stehen eine Woche lang deutsche Gerichte mit saisonalen Zutaten, wie zum Beispiel Gemüsevariation im Pergament-Bonbon mit Kartöffelchen und Kerbel-Dip oder Mangold-Linsen-Top mit Melisse. In der zweiten Aktionswoche werden Rezepte aus aller Welt zubereitet -darunter ein marokkanischer Rosinen-Couscous mit Mandel-Spinat. Von Haus aus klimaschonend sind viele Gerichte der internationalen Küche - wie beispielsweise die asiatische oder mediterrane - durch ihren geringen Fleischanteil. 

"Klimaschutz muss schmecken und kulinarisch sein", will Thomas Brütt, Gastro-Geschäftsführer bei Aramark Deutschland in Neu Isenburg das Thema ohne erhobenen Zeigefinger transportieren. Im Vorfeld wurden klare Kriterien für die klimaschützenden Essensangebote aufgestellt: Rindfleisch und Flugware waren danach tabu und Fleisch wurde insgesamt eine Nebenrolle zugewiesen. Bei der Gestaltung der klimaschonenden Speisepläne ließ man sich von Carola Strassner, Professorin an der FH Münster und Mitglied im Nachhaltigkeitsbeirat von Aramark fachlich beraten.

Ziel der Earth Week ist es, bei Kunden und Gästen Bewusstsein zu schaffen für eine klimafreundliche, nachaltige Ernährung sowie das Thema Klimaschutz kulinarisch erlebbar zu machen. Denn was gegessen wird, wie und woher die Lebensmittel bezogen, gelagert und zubereitet werden - alles hat Auswirkungen auf das Klima. Diese Zusammenhänge werden umfassend in dem umfangreichen Informationsmaterial behandelt, mit der die beiden Aktionswochen unterstützt werden. Damit die Erkenntnisse auch mit nach Hause getragen werden, gibt es zum Nachkochen eine Rezeptsammlung.

Infotische in den Betriebsrestaurants präsentieren in der ersten Woche die Zutaten der Saison und zeigen das zeitgemäße Angebot im Jahresverlauf. In der zweiten Aktionswoche stehen die Themen Transportwege und CO2-Bilanz im Mittelpunkt. Am Beispiel von Erdbeeren aus Südafrika, Italien und Deutschland werden die jeweiligen CO2-Emissionen bildhaft deutlich gemacht. Auf der eigens für die Earth Week entwickelten Internetseite www.aramark.de/earthweek stehen weitere spannende Hintergrundinformationen sowie interessante Links zum Thema bereit.

Die beiden Aktionswochen zur Earth Week sind wichtiger Bestandteil der Nachhaltigkeitsstrategie "Zukunft fairantworten" die fest im Unternehmensleitbild von Aramark verankert sind. Das Unternehmen ist im Jahr 2011 Partner von Earth Day International Deutsches Komitee e.V. Weltweit wird der Earth Day seit 1995 jeweils am 22. April gewürdigt.

www.aramark.de

www.earthday.de


stats