Arcandor beantragt Insolvenzverfahren

Arcandor hat heute beim Amtsgericht Essen den Antrag auf Eröffnung des Insolvenzverfahrens wegen drohender Zahlungsunfähigkeit eingereicht. Außerdem wurde für die Karstadt Warenhaus GmbH, die Primondo GmbH und die Quelle GmbH die Eröffnung des Insolvenzverfahrens beantragt, teilt der Handels- und Touristikkonzern mit. Davon ist auch die Gastronomie betroffen. Ihr Gesamtumsatz betrug im letzten Jahr 178,5 Mio. € (-12,4 %) bei 134 Betrieben – wohlgemerkt, inklusive Hertie-Standorte. Vom Insolvenzverfahren wird nach Unternehmensangaben die Thomas Cook Group plc unberührt bleiben. Sofort nach Bekanntgabe des Insolvenzantrags von Arcandor erneuerte die Metro ihr Angebot, weiter zu Gesprächen über die Bildung einer Deutschen Warenhaus AG bereit zu sein. Die Pläne sehen die Übernahme von etwa 60 Karstadt-Standorten und die Rettung der großen Mehrheit der Arbeitsplätze vor. Nach dem Aussetzen der Gespräche am Montag durch Arcandor wollte Metro die Verhandlungen zeitnah wieder aufnehmen. www.karstadt.de Redaktion food-service Arcandor, Insolvenzverfahren, Karstadt Warenhaus, Hertie, Primondo, Quelle GmbH, Thomas Cook, Metro AG, Deutsche Warenhaus AG


stats