Aus Mitropa wird SSP Deutschland

SSP Deutschland GmbH heißt ab sofort Deutschlands Spezialist für Verkehrsgastronomie und Handel. Bislang als Mitropa bekannt (90jährige Geschichte). „Der neue Name soll bewirken, dass sich auch unsere Mitarbeiter in Deutschland als Teil unserer weltweiten Gesellschaft verstehen. Unseren Partnern und Kunden wird die Namensänderung auf einen Blick unsere globale Ausrichtung anzeigen“, erläutert Johann Weinzettl, Vorsitzender der Geschäftsführung der SSP Deutschland GmbH. SSP – die Abkürzung steht für Select Service Partners – gibt es seit 1961. Das Unternehmen ist der größte Anbieter im Bereich Verkehrsgastronomie weltweit. SSP unterhält in 23 Ländern rund 1.900 gastronomische Einrichtungen und Einzelhandelsstandorte an Flughäfen, Bahnhöfen und Autobahnraststätten. Das Unternehmen erwirtschaftete im Jahr 2005 einen Umsatz von rund zwei Milliarden Euro. Hintergrund für den Namenstransfer von Mitropa zu SSP: Im April 2004 verkaufte die Deutsche Bahn ihre Mitropa-Tochter an die britische Compass Group. Diese wiederum veräußerte rund zwei Jahre später ihre verkehrsgastronomische Division Select Service Partner (SSP) an eine Investorengruppe. Letztere setzen jetzt die drei Buchstaben konsequent weltweit durch. Nebenbei: SSP besitzt die Marken Caffé Ritazza, Upper Crust, Millie's Cookies und andere. Zusätzlich hat man starke Partnerschaften mit bedeutenden internationalen Brands wie Burger King, Pizza Hut und Segafredo. Über 40 Jahre Erfahrung mit Reisenden machen SSP zu einem Partner für Bahngesellschaften rund um den Globus; 40 % des Gesamtumsatzes entfallen auf diesen Bereich. In Deutschland ist das Unternehmen die erste Adresse in der Bahnhofsgastronomie und an über 50 Standorten zwischen Stralsund und Ulm zu finden. Das renommierteste und jüngste Projekt ist der Berliner Hauptbahnhof, der Ende Mai an den Start ging. Hier betreibt SSP als größter Mieter einen Foodcourt auf rund 1.500 qm. Der Betrieb gastronomischer Einrichtungen an Flughäfen zählt international von Beginn an zum SSP-Tagesgeschäft. 34 % des Gesamtumsatzes entfallen auf diesen Bereich; in Großbritannien und in den nordeuropäischen Staaten ist das Unternehmen Marktführer in der Flughafengastronomie, zwischen New York und Singapur findet man SSP an allen größeren Airports. Für den Ausbau des Flughafengeschäftes in Deutschland setzt SSP auf seinen internationalen Bekanntheitsgrad. 20 % des weltweiten Umsatzes kommen aus dem Sektor Autobahnraststättengastronomie. In Deutschland findet man SSP 30 Mal als Vertragspartner der Tank und Rast an Autobahnen oder großen Bundesstraßen. Ob schneller Imbiss oder vollständiges Menü, Erfrischungsgetränk oder Schokoriegel, die Raststätten unter dem einprägsamen Namen Stop&Shop bieten die komplette Vielfalt – rund um die Uhr. SSP beschäftigt weltweit 30.000 Menschen. In Deutschland hat das Unternehmen 2.200 Mitarbeiter. Über 200 neue Stellen wurden in den ersten Monaten dieses Jahres geschaffen, die meisten davon am neuen Hauptbahnhof in Berlin. Neue Projekte werden im zweiten Halbjahr zu weiteren Neueinstellungen führen. SSP Deutschland erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2005 (Stand 30.09.2005) einen Umsatz von 117,2 Mio. €. www.ssp-ce.de



stats