Ausbildungsoffensive bei Wöllhaf

Arbeitsplatz Airport – für viele junge Menschen ein Traum. Bei C. Wöllhaf GastroService, einer der führenden Dienstleister auf deutschen Flughäfen, wird er diesem Jahr für 26 neue Azubis wahr. „Unsere Auszubildenden von heute sind unsere Manager von morgen“, sagt Unternehmenschef Claus Wöllhaf, dem die Ausbildung des Nachwuchses schon immer ein großes Anliegen war.



Ausgebildet wird in fünf Berufen: Fachfrau/man für Systemgastronomie, Restaurantfachfrau/-mann, Koch/Köchin, Kauffrau/-mann für Bürokommunikation sowie Fachkraft für Lagerlogistik. Die Wöllhaf-Azubis können die unterschiedlichsten Gastro-Konzepte durchlaufen – von Fast-Food über Fine-Dining bis Sterneküche. Die Ausbildung ergänzen u.a. Besichtigungen ganz unterschiedlicher Lebensmittel- und Hotelbetriebe. Der Höhepunkt im Abschlussjahr: eine dreitägige Fortbildungsreise mit dem Unternehmenschef. Die durchschnittliche Übernahmequote pro Ausbildungsjahrgang liegt bei 80 %, die Karrierechancen sind hervorragend. Bestes Beispiel ist Patrick Wilson (25) aus Leinfelden-Echterdingen. Nach seiner Ausbildung zum Fachmann für Systemgastronomie bekleidet er bei Wöllhaf jetzt die Position als Assistent bei Burger King. Der ’Super-Azubi’ (mit Abschlussnote 1) erhielt von der IHK Stuttgart zudem ein Stipendium für eine berufliche Weiterbildung im Ausland in Höhe von 6.000 EUR.



C. Wöllhaf GastroService beschäftigt insgesamt rd. 500 Mitarbeiter, davon 56 Auszubildende. Das Unternehmen mit einem Jahresumsatz von ca. 40 Mio. EUR betreibt an den Flughäfen Berlin/Tegel, Berlin/Schönefeld, Düsseldorf International, Köln/Bonn und Stuttgart alles in allem 38 gastronomische Einheiten sowie das Einzelhandelskonzept bon voyage.

www.woellhaf-airport.de

stats