Schlemmer Atlas

Auszeichnungen 2018 – KP Kofler Gastronom des Jahres

Der Busche Verlag (Schlemmer Atlas/Schlummer Atlas) hat die Preisträger des Jahres 2018 vorgestellt. Als Gastronom des Jahres 2018 wurde Klaus Peter (KP) Kofler ausgezeichnet, Gründer und CEO des internationalen Premium-Catering-Unternehmens Kofler & Kompanie mit Hauptsitz in Berlin.

Der Sproß einer Unternehmerfamilie in Bad Homburg erlernte im traditionsreichen väterlichen Betrieb zunächst das Konditorhandwerk, um anschließend Wirtschaftswissenschaften zu studieren und beinahe ein professioneller Springreiter zu werden, bevor er sich für die Karriere als Gastronom und Caterer entschied. „KP Kofler ist ein Initiator, ein Ideengeber und ein Meister darin, den Zeitgeist zu reflektieren und aufzugreifen. Er glaubt fest daran, mit gutem Essen, der richtigen Präsentation und Atmosphäre das Leben der Menschen schöner zu machen“, heißt es in der Begründung der Redaktion Schlemmer Atlas.

Nicht zuletzt mit seinem Pop-Up Konzept Pret A Diner beweist KP Kofler (erklärtes Motto: 'Durchschnitt ist der Feind der Perfektion') sein Talent für Trends. Im Vorjahr kredenzte er zur Berlinale peruanisches Essen im Sharing Style Konzept, in diesem Jahr holte er vier aufstrebende Gastro-Start-Ups aus London nach Frankfurt: Kricket mit modern interpretierter indischer Küche, das italienische A.Mano, das Kym's mit innovativen chinesischen Gerichten und Island Poké mit Poké Bowl Food aus Hawaii. Die vier Start-Ups sind allesamt Teil von White Rabbit Fund, einem Entwicklungsfonds in UK, in dessen Rahmen Kofler & Kompanie vielversprechende Jung-Gastronomien
fördert und bei der Expansion begleitet.

Die weiteren Auszeichnungen des Schlemmer Atlas:

• Köchin des Jahres wurde Iris Bettinger, nach verschiedenen Stationen im In- und Ausland zurückgekehrt ins elterlichen Restaurant Reuter, Rheda-Wiedenbrück.

• Neueröffnung des Jahres ist The O'Room by Tom Wickboldt. Im Strandcasino Heringsdorf auf Usedom zeichnet er seit April 2017 für die innovative Gastronomie im weltweit ersten Concept Store von Marc O’Polo verantwortlich.

• Aufsteiger des Jahres wurde Maurice Kriegs. Im Restaurant Schuhbecks Fine Dining im Boettners, München, verbindet die Küche des 'Jungen Wilden' die Leichtigkeit Asiens souverän mit französischer Haute Cuisine.

• Zum Nachhaltigkeitskonzept des Jahres wurde das Bio-Restaurant Gänsbauer in Regensburg erkoren: Das Traditionslokal, seit Februar 2017 unter Regie von Küchenchefin Franziska Kraus, bietet raffinierte Gourmetküche in Bio-Qualität.

• Sommeliere des Jahres ist Nina Mann, Victor's Fine Dining by Christian Bau, Perl-Nennig.

• Zum Designkonzept des Jahres wurde Mon Amie Maxi, Frankfurt am Main, erkoren. Die Redaktion Schlemmer Atlas kommentiert enthusiastisch: „Christian Mook hat seiner Leidenschaft, neue Gastronomiekonzepte zu entwickeln und in die Tat umzusetzen, erneut fulminanten Ausdruck verliehen. Es ist die legendäre Brasserie und Oyster Bar 'Mon Amie Maxi' in Frankfurt am Main, die mit ihrem vollständig veränderten Look allen die Show stiehlt.“

• Pâtissier des Jahres ist David Mahn vom Sternerestaurant Ammolite -The Lighthouse Restaurant, Europa-Park Rust, wo der 29-Jährige, in der renommierten Traube Tonbach zum Konditor ausgebildet, seit fünf Jahren als Chefpatissier die Gäste begeistert.

• Zur Bar des Jahres gekürt wurde die Bar des Hotels Provocateur in Berlin (Gecko Group) – laut Redaktion Schlemmer Atlas 'Berlins schönste und geheimnisvollste Bar' mit burleskem Ambiente und spannenden Eigenkreationen.

• Der Titel Weingut des Jahres schließlich ging an den Familienbetrieb Ökonomierat Rebholz, Siebeldingen/Südpfalz, der schon in dritter Generation dem Natur-Weinanbau frönt.

Von der Redaktion Schlummer Atlas wurden außerdem ausgezeichnet:

Frank Heller, Rocco Forte The Charles Hotel, München, als Hotel-Manager des Jahres, das Rocco Forte The Charles Hotel München als Hotel des Jahres sowie Amadeo Musto D’Amore, Hotel Vier Jahreszeiten, Hamburg, als Concierge des Jahres.

www.schlemmer-atlas.de

www.busche.de




stats