Autobahnraststätte Würenlos feierlich eingeweiht

Der fast einjährige Umbau ist abgeschlossen, die bekannteste Autobahnraststätte zwischen Hamburg und Rom vollständig modernisiert: von außen und innen, konzeptionell wie kosmetisch. Eigentümer Mövenpick und die Mietgemeinschaft der Retailfläche ließen sich die Rundumerneuerung der Brückenkonstruktion über der Schweizer A1 insgesamt rd. 23 Mio. SFR kosten - fast so viel wie vor 32 Jahren der Raststättenbau verschlang.



Damals wurde die Brücke als Meisterwerk der Ingenieurskunst gefeiert, heute beeindruckt die große Umbauleistung. So wurde das Gebäude bis auf das Skelett zurückgebaut. Nur die tragenden Elemente blieben unangetastet, alles andere wurde ersetzt: Decken, Wände, Fenster, Eingänge und die Haustechnik. Der Innenraum präsentiert sich nun offen und transparent, mit viel Glas und Granit. Am markantesten ist die Neugestaltung der Fassade: weiß-blau löst orange-braun ab. Aber auch gastronomisch ist viel passiert. Das 24-h-Café Arabica, eine der zwei Mövenpick-Betriebseinheiten, öffnete schon im Juli nach der ersten Umbauetappe seine Türen für Reisende. Und auch das Mövenpick Marché eine Etage darüber präsentiert sich in einem völlig neuen Design und mit gestrafftem, neu akzentuierten Angebot. Erstmals im Marché gibt es dort Backwaren aus der Holzofenbäckerei, eine Pasta-Corner, einen asiatischen Suppen-Counter und Güggeli-Grill. Um rd. 670 qm (minus 150 Plätze) hat sich die Fläche für Gastronomie reduziert; die gewachsene Retailfläche macht einen attraktiveren Mietermix möglich. Insgesamt sind es nun 24 Ladengeschäfte, neun mehr als vor dem Umbau. Dazu kamen z.B. eine Apotheke, Christ Uhren & Schmuck sowie ein Beate Uhse-Shop.



Rasten, tanken, shoppen und schlemmen - Würenlos macht alles möglich. Etwa 100.000 Fahrzeuge passieren täglich die Brücke. Damit gehört der Standort zu den am stärksten frequentierten Autobahnraststätten der Schweiz. Die meisten Gäste sind Busreisende und Pendler - davon viele mit großem Kaffeedurst. Aber auch frisch gepresste Säfte sind Topseller. Beide Betriebseinheiten (insgesamt knapp 1.600 qm) zusammengenommen rechnet die Mövenpick Verkehrsgastronomie mit einem Jahresumsatz von rd. 11 Mio. SFR (brutto).

www.moevenpick-group.com

stats