Axel-Bohl-Preis 2012 für Dr. Susanne Brüggemann und Mathias Quetz

Der Nachwuchspreis des Deutschen Instituts für Gemeinschaftsgastronomie e.V. (DIG) wurde im Rahmen einer Feierstunde an Dr. Susanne Brüggemann, RWE Gastronomie GmbH, Essen, und Mathias Quetz, PACE Paparazzi Catering & Event GmbH, Berlin, verliehen. Insgesamt wurden fünf Arbeiten nominiert. Die Preise überreichten Hans-Joachim Fuchtel, Parlamentarischer Staatssekretär im Ministerium für Arbeit und Soziales, und Inka Bohl. 
  
Die feierliche Ehrung der Preisträger fand vor hundert geladenen Gästen im Ernst-Cramer-Saal in der Zentrale des Axel-Springer-Verlags statt. In seiner Grußrede betonte Fuchtel die Bedeutung der Gemeinschaftsgastronomie für Gesundheit und Wohlbefinden weiter Teile der Bevölkerung. Besonders freue ihn, dass die Initiative des DIG aus eigener Kraft und finanziellen Mitteln gestartet wurde. Im Anschluss an die sehr unterhaltsame Rede überreichte das Mitglied der Regierung an die fünf Nachwuchstalente Urkunden.
 
Mit dem ersten Preis, der mit je 1.500 Euro dotiert ist, wurde Dr. Susanne Brüggemann für ihre Arbeit „Chancen und Grenzen von Verhaltens- und Verhältnisprävention in der betrieblichen Gemeinschaftsverpflegung – das Zukunftskonzept der RWE-Gastronomie" ausgezeichnet. Ebenfalls von den Juroren auf den ersten Platz gewählt, wurde auch die Arbeit von Mathias Quetz für das Projekt „Veränderungen in der Praxis – Einführung eines erfolgreichen Innovationsmanagement“. Den 3. Preis  - dotiert mit 500 Euro - belegte Stefanie Buddenkotte, ausgezeichnet für das Projekt „Entwicklung und Programmierung einer Excel Arbeitsmappe zur Berechnung sowie Bewertung von Speiseplänen der Gemeinschaftsverpflegung hinsichtlich der Treibhausgasemissionen“.
 
Platz 4 errangen Kathrin Mittelstädt mit dem Thema „Theoretische und empirische Aspekte einer bedarfsgerechten Automatenverpflegung am Beispiel der Volkswagen AG am Standort Wolfsburg" und Stefan Burghart, Allianz, München, mit Thema „Der grüne Faden in der blauen Welt – Das Konzept für die nachhaltige Gemeinschaftsgastronomie in der Allianz Hauptverwaltung München-Schwabing". DIG-Präsident Martin Straubinger zu den Ergebnissen: „Wir sind über die große Resonanz von Bewerbungen aus Wissenschaft und Praxis sehr erfreut. Ein Signal, dass die Idee angekommen ist, Nachwuchstalente für die Branche zu begeistern." Die Anwesenheit des Staatssekretärs wertete er als wichtige Botschaft an die gesamte Branche, dass ihre Bedeutung steige.
zum Bild:  Die strahlenden Gewinner (v.l.) Dr. Susanne Brüggemann, Mathias Quetz, Stefan Burghart, Stefanie Buddenkotte und Kathrin Mittelstädt.
www.dig-home.de


stats