Hamburg

Bäckerei Junge startet 'BrotRetter'

Gemeinsam mit dem Hamburger Straßenmagazin Hinz & Kunzt hat die Bäckerei Junge ein gemeinsames Herzensprojekt gestartet: BrotRetter. Brot und Kuchen von gestern zu günstigen Preisen, verkauft von Mitarbeitern des Magazins – in einem Shop in Lohbrügge. Die Idee ist einfach: Das nicht verkaufte Brot aus den Geschäften der Bäckerei Junge wird am nächsten Tag von Hinz&Künztlern zu günstigeren Preisen verkauft.

Die BrotRetter, die jeden Tag die Backwaren sortieren, packen, transportieren, verkaufen und die Kunden bedienen, bekommen einen festen Teilzeit-Arbeitsvertrag. „Wir möchten am liebsten jeden Tag Schlangen vor dem Laden haben“, sagt Nils Nattermüller, Vertriebsleiter bei der Bäckerei Junge. „Das Brot vom Vortag wird zu günstigen Preisen verkauft. Das fängt bei 29 Cent an und das teuerste Brot wird 1,29 Euro kosten. Über 90 Prozent der Ware wird nicht mehr als 99 Cent kosten.“

Das Projekt ist zunächst befristet auf ein Jahr. Dann muss sich zeigen, ob sich BrotRetter rechnet. Filialleiterin Maria Raab: „Meine Hoffnung liegt darin, dass die Kunden unsere Idee so annehmen, wie wir es uns wünschen. Und ich würde mich sehr freuen, wenn ich von den fünf jungen Männern viele dauerhaft meine neuen Kollegen nennen kann.“ 

„Wir bieten mit dem Straßenmagazin Hamburgs Obdach- und Wohnungslosen Heimat und Beschäftigung“, so Stephan Karrenbauer, Sozialarbeiter bei Hinz&Kunzt. „Mit BrotRetter haben ehemalige Obdachlose jetzt eine echte Chance auf dem ersten Arbeitsmarkt. Und das mit einer sinnvollen Initiative und einem tollen Partner!“

Genauso begeistert ist der Initiator, Junge-Geschäftsführer Tobias Schulz: „Bis in die Abendstunden können unsere Gäste in unseren Läden aus einem reichhaltigen Sortiment auswählen. Das ergibt aber leider auch eine beträchtliche Menge an nicht verkauften Backwaren. Ich konnte es kaum ertragen, dass wir jeden Tag so viel Brot übrighaben – und das, obwohl wir schon die Tafeln beliefern und viele andere soziale Projekte unterstützen."

Mit BrotRetter gibt es jetzt eine Lösung. „Wir haben eine überaus sinnvolle Verwendung für nicht verkaufte Backwaren“, so Schulz. „Und wir helfen Menschen in unserer Gesellschaft.“

Bild: Die BrotRetter-Crew bei der Eröffnung: (von links nach rechts) Hinz&Kunzt-Sozialarbeiter Stephan Karrenbauer, Plamen 'Paul' Dochev, Stefan Calin, Adam Csizmadia, Hinz&Kunzt Geschäftsführer Jens Ade, Vasile Raducan, Junge-Filialleiterin Maria Raab, Junge-Geschäftsführer Tobias Schulz, Alexa Ionut und Junge-Verkaufstrainerin Martina Fentzahn. Foto: Mauricio Bustamante

Text: Birgit Müller/Simone Deckner (Hinz und Kunzt)

www.hinzundkunzt.de/brotretter
stats