Baguettes + Crêpes/Galettes + Salate + Gratins = Panum

Auf vier Produktgruppen setzt das neue Fast-Food-Konzept Panum, das Anfang Mai seinen Pilotstore in der Warendorfer Straße in Münster eröffnete: süße Crêpes, herzhafte Galettes, überbackene Baguettes, Gratins – wahlweise mit Nudeln oder Kartoffeln, und Salate. Die Geschäftsführer Manfred May und Holger Witzig sind zwar noch neu in der Gastro-Branche, haben sich aber viel vorgenommen: Bis zu 100 Outlets sollen in den nächsten 5-6 Jahren bundesweit ans Netz gehen. Mit dem Start in Münster ist man zufrieden, auch wenn noch nicht alles ganz so läuft wie erwartet: „Vor allem der Take-away-Anteil könnte besser sein“, räumt Holger Witzig ein. „Aber wir lernen noch.“ Auch leidet die Frequenz ein wenig unter der Ferienzeit: Im Schnitt sieht der 60 qm-Store (16 Sitzplätze innen, 10 außen) zurzeit rund 70 Gäste am Tag. Der Durchschnittsbon liegt bei 6,50-7 € - ganz ordentlich, wenn man bedenkt, dass der Zucker-und-Zimt-Crêpe à 2 Euro zu den Bestsellern gehört. Insgesamt liegen jedoch eindeutig die Baguettes mit einem Preisband von 3,90-4,80 Euro für die Normalgröße und 5,70 bis 6,60 Euro für die Maxi-Version vorn. Auf ihr Konto gehen etwa 35 % des Food-Umsatzes. Der teuerste Crêpe (mit Grand Marnier + Ananas/Preiselbeeren) kostet 3,90 €. Galettes (=herzhaftes Crepes, z.B. mit Hackfleisch, Champignons, Camembert) kosten bis 5,90 €. Gratins und Salate schlagen mit bis zu 7,20 Euro zu Buche. Bei den Getränken führen Kaffeespezialitäten, insgesamt steht Beverage für 25 % der Erlöse. Zwei Vollzeit-Mitarbeiter reichen bislang mit mehreren Aushilfen auch zu Spitzenzeiten zwischen 12 und 14.30 Uhr sowie von 18 bis 20 Uhr. Rund 90 % der zukünftigen Panum-Filialen sollen von Franchisenehmern betrieben werden, sie müssen ca. 30.000 Euro Eigenkapital mitbringen, davon 10.000 Euro für den Einstieg im System. Anschließend sind monatlich 6 % des Netto-Umsatzes als Franchisegebühr fällig. Nicht nur Franchise-Partner, auch geeignete Räumlichkeiten stehen auf der Suchliste der Panum-Macher: 1b oder 1c-Lagen in mittelgroßen Städten, 70-150 qm Fläche, bevorzugt in der Nähe von Schulen und Krankenhäusern. Hinter der Panum GmbH mit Sitz in Bremen steht die Panum AG, die Witzig und May im vergangenen Jahr in Zug (Schweiz) gegründet haben. Mehrere private Aktionäre sind an dem Unternehmen beteiligt. www.panum.eu


stats