Bayern lässt Schulverpflegung analysieren

Bayerns Ernährungsminister Helmut Brunner hat ein Forschungsprojekt in Auftrag gegeben, das Kennzahlen zur Wirtschaftlichkeit der Schulverpflegung in Bayern liefern soll.

Wie der Minister in München mitteilte, wird dazu die Hochschule Weihenstephan-Triesdorf in Zusammenarbeit mit der Vernetzungsstelle Schulverpflegung am Landwirtschaftsministerium die Strukturen und die Finanzierung der Mittagsverpfle-gung an 30 allgemeinbildenden Schulen im Freistaat analysieren. Erhoben werden die anfallenden Kosten für Einkauf, Personal, laufenden Betrieb und erforderliche Investitionen.

Die daraus abgeleiteten Vergleichszahlen sollen laut Brunner den Schulen helfen, ihr Angebot wirtschaftlicher zu gestalten, ohne Abstriche an der Qualität machen zu müssen. Nach Aussage des Ministers ist eine solide wirtschaftliche Basis zwingende Voraussetzung für ein nachhaltig gesundheitsförderliches Essensangebot an den Schulen. Erfahrungen aus anderen Bereichen der Gemeinschaftsverpflegung wie der Betriebsgastronomie oder Krankenhäusern seien aber nur bedingt auf die Schulverpflegung zu übertragen. Die Ergebnisse des Forschungsprojekts sollen bis Sommer vorliegen.



stats