Kochhaus

Begehbares Rezeptbuch feiert 6-jähriges Bestehen

Das Kochhaus zählt zu den Pionieren im Bereich 'kurariertes Essen'. Weit vor dem Kochboxen-Trend sortierte das Unternehmen bereits seine Lebensmittel nicht nach Warengruppen, sondern nach Rezepten. Das Handelskonzept feiert im September seinen sechsten Geburtstag und plant weiteres Wachstum durch Franchising.

 

Von den drei Gründern Ramin Goo (Geschäftsführung), Dorothée Karsch (Marketing & PR), Max Renneberg (mittlerweile ausgeschieden) 2010 in Berlin gegründet, setzte das Kochhaus auf eine bis dahin unbekannte Form des Lebensmittel-Einkaufs. Die Stores halten ein wechselndes Angebot an 18 verschiedenen Rezepten bereit. An frei stehenden Tischen mit frischen Zutaten findet der Kochwillige alles, was zur Zubereitung eines Gerichts benötigt wird - jeweils für zwei, vier oder mehr Personen. Die Auswahl reicht von Vorspeisen, Salaten bis hin zu Suppen. Dazu Pasta-, Fisch- und Fleischgerichte. Bereits früh, 2011, stieg man in das Kochboxen-Geschäft ein, das lange Zeit als 'Abo' deklariert war. Zunächst auf lokaler Ebene gestartet, folgte 2013 der bundesweite Versand. Auch hier hat der Konsument wöchentlich die Wahl zwischen 18 Gerichten (2 Gerichte für 2 Personen ab 31,00 € inkl. Versand).

 

Mittlerweile gibt es deutschlandweit 13 Kochhäuser mit rund 200 Mitarbeitern. 5 der 13 Kochhäuser werden von Franchisenehmern geführt. Die Expansion des Kochhauses soll insbesondere durch Franchsising vorangetrieben werden. Besonders die Standorte Düsseldorf, Stuttgart, Hannover und Nürnberg haben die Betreiber im Visier – genauso wie das europäische Ausland. Im Oktober ist ein Franchise-Tag im Münchner Kochhaus Haidhausen für Franchising-Interessierte geplant.

 

2015 lag der Umsatz des Unternehmens bei 10,5 Mio. € (2014: 8,3 Mio. €).

 

www.kochhaus.de





stats