Berlin

Benedict - gastronomischer Neuzugang aus Tel Aviv

Für eine Stadt, die niemals schläft, schien Unternehmer Yair Kindler aus Tel Aviv sein Konzept genau richtig: Frühstück rund um die Uhr ist die Geschäftsidee, jetzt erstmals außerhalb Israels im neuen Max Brown Hotel in der Uhlandstraße in Berlin zu finden.
Ob englisch mit Baked Beans oder Banana-Pancakes, französisch mit Croque Madame, israelisch mit Shakshuka, vegan oder klassisch mit Müsli, im Benedict kann (fast) den ganzen Tag über gefrühstückt werden. Zur Wahl stehen neben Eierspeisen Frühstücksvariationen aus aller Welt. Heute in der Heimat siebenfach vertreten, ist Benedict dort längst kein Geheimtipp mehr, sondern eine auch für Touristen höchst angesagte Adresse.

Speziell für das Berliner Publikum wurden besondere Offerten kreiert wie ein russisches Frühstück mit Cottage Pancakes oder ein Eisbein-Sandwich mit pochiertem Ei. Übrigens stammen die Eier aus Freilandhaltung und das Fleisch von regionalen Lieferanten.

Anders als in Israel, wo Gastronom Yair Kindler (weitere Engagements: Vicky Cristina, Bread Story und Zou Bisou) gemeinsam mit Partnern 2006 in Tel Aviv das erste nach ihrer Lieblings-Eikreation benannte 24-Stunden-Frühstücksrestaurant Benedict eröffnete, ist der Neuling in Berlin derzeit nur von 7 bis 15 Uhr geöffnet. Doch ab Januar 2017 sollen die Berliner und ihre Besucher dann rund um die Uhr frühstücken können.

www.benedict-breakfast.de



stats