Wettbewerb

Bester Jungchefkoch Baden-Württembergs gekürt

Aus der ‘Schule‘ des renommierten Hotels Barreis in Baiersbronn kommt der Nachwuchskoch, der sich 2016 mit dem Titel ‘Bester Jungchefkoch Baden-Württem-bergs‘ schmücken darf: Julian Lechner, 23 Jahre. Als Austragungsstätte für das Wettkochen von drei Jungköchen aus baden-württembergischen Mitgliedshäusern der Châine des Rôtisseurs, der ältesten Gastronomievereinigung der Welt, stand das ‘restaurant top air‘ von Claus Wöllhaf auf dem Stuttgarter Airport zur Verfügung. Für den Sieger ging es neben dem Landes-Titel zugleich um den Einzug ins Deutschlandfinale Ende April in Frankfurt am Main.
Der 23-jährige Julian Lechner aus dem Drei-Sterne-Restaurant Hotel Bareiss in Baiersbronn kochte das Siegermenü: eine Speisenfolge aus kross gebratenem Zander im Oktopus-Herzmuschelsud mit Tomaten und Aioli, der Brust vom Maishähnchen mit Süßkartoffelpüree, grünen Bohnen und Chorizo und anschließendem Törtchen von weißer Schokolade und Blutorange mit Haselnusscrumble und Kaffee-Eis. Das Menü überzeugte sowohl handwerklich und geschmacklich als auch optisch die anspruchsvolle Jury.
Ebenfalls bravouröse Leistungen lieferten die beiden Mitwettbewerber ab: Joshua Lüscher vom Schlossgarten Hotel/Zirbelstube in Stuttgart und Ivan Angelkov vom Hotel Talmühle in Sasbachwalden.

Erst kurz vor Beginn des so genannten blinden Wettbewerbs erfuhren die Teilnehmer die Zutaten für das Menü mit Vorspeise, Hauptgang und Dessert. 30 min Bedenkzeit zum Kreieren eines Menüs standen zur Verfügung, bevor unter den wachsamen Blicken von top-air-Küchenmeister Marco Akuzun die dreistündige Zubereitungszeit begann.

Der Concours Régional des Jeunes Chefs Rôtisseurs wurde zum 39. Mal von der Châine des Rôtisseurs veranstaltet. Die Jury, die sich aus den drei Profis Friedrich Nagel, Martin Öxle und Jörg Scherle und drei Amateuren zusammensetzte, verkostete und bewertete anschließend die Menüs. Die Bedingungen des Regionalwettbewerbs waren für alle drei Wettbewerber gleich: Sie durften nicht älter als 27 Jahre sein und hatten bereits seit zwei Jahren als Geselle gearbeitet. Zudem mussten sie aus einem Mitgliedshaus der Châine stammen.

Seit 1984 gibt es das Gourmetrestaurant top-air, seit 1992 ist es mit einem Michelin-Stern dekoriert. Zudem ist es das einzige Sternerestaurant auf einem europäischen Flughafen überhaupt. Seit Januar 2013 ist Marco Akuzun der Küchenchef.

Das von Claus Wöllhaf im Jahr 1983 in Stuttgart gegründete Unternehmen C. Wöllhaf GastroService betreibt Gastronomieeinheiten, Konferenz- und Bankettcenter sowie Handelsgeschäfte auf den bedeutenden internationalen Airports in Frankfurt, Berlin, Köln Bonn und Stuttgart.

www.woellhaf-airport.de
www.restaurant-top-air.de



stats