Betriebsvergleich Hotellerie und Gastronomie Deutschland

Zweifelsohne sollte die Ertragskraft deutlich besser sein bzw. bewegt sie sich auf niederem Niveau, doch zeugt diese Erkenntnis in Anbetracht konstanter Umsatzeinbußen der letzten Jahre und ständiger Kassandra-Rufe von der besonderen Flexibilität und Leistungsfähigkeit des Gewerbes.



Entgegen landläufiger Meinung sehen die Experten von BBG-Consulting anhand von Orientierungswerten und Best-Practice-Beispielen bestehende Kostenpotenziale im Produktionsbereich noch nicht ausgeschöpft. Allerdings räumen sie ein, dass diese in der Regel nicht ohne langfristige Investitionen in Produktionsmittel und Know-how zu realisieren sind.



Auch wenn die vordergründig statistische Betrachtungsweise der Branchenwerte manche Befürchtung als voreilig erscheinen lässt, so zeigt die stark zunehmende Bandbreite der Einzelwerte in aller Deutlichkeit den Strukturwandel innerhalb des Gewerbes. Während einerseits profilierte Unternehmen Umsatzzuwächse als auch Ertragsverbesserungen verzeichnen, nähern sich andere der Verlustzone bzw. haben diese schon überschritten und sind in ihrer Existenz gefährdet.



In Ergänzung zu der seit Jahrzehnten bewährten Kennziffern-Struktur des Betriebsvergleiches bietet BBG-Consulting seit 2005 dem interessierten Einzelunternehmen vertiefende Kostenbereichs- und Produktivitätsanalysen. Für die Auswertung und Lokalisierung möglicher Kostenpotenziale bedarf es zusätzlich zur Gewinn- und Verlustrechnung eines nach Funktion gegliederten Personalstellenplanes.



Zu beziehen ist Deutschlands führender Branchenvergleich durch den Fachbuchhandel (ISSN 0940-8193) oder direkt über BBG-Consulting, Kaistr. 20, 40212 Düsseldorf, zum Preis von 99,- € zzgl. Versandkosten u. MwSt. Noch schneller geht es per Fax 0211-132724, Telefon 0211-864000 oder E-mail: info@hotel-benchmark.com

stats