München

Bio-Aktionswoche in 16 Unternehmen

Anfang Oktober veranstaltete der BUND Naturschutz (BN) zum siebten Mal mit Münchner Gemeinschaftsgastronomen eine gemeinsame Bio-Aktionswoche in der bayerischen Landeshauptstadt. In diesem Jahr beteiligten sich insgesamt 16 Unternehmen.
 
Der BN organsierte in den teilnehmenden Betrieben Infotische, bot den Tischgästen Mitmachangebote an, servierte Bio-Kostproben und informierte über den ökologischen Landbau. Mit von der Partie waren in diesem Jahr die Unternehmen und Einrichtugen: Allianz Deutschland AG, Bayerischer Landtag, Bayerisches Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz, Bezirk Oberbayern, Kaut-Bullinger, Linde AG Engineering, MAN Truck & Bus AG, MTU Aero Engines AG, Polizeikantine, Studentenwerk München, Versicherungskammer Bayern, das Krankenhaus Dritter Orden und die HypoVereinsbank und das Europäische Patentamt.
 

Bio-Speisen stehen bislang selten auf der Karte

Auch die zwei Betriebsrestaurants der Landeshauptstadt München machten für die Mitarbeiter im Kreisverwaltungsreferat und im technischen Rathaus eine Bio-Aktionswoche . Bislang ist der Anteil an Gemeinschaftsgastronomen mit einem Bio-Angebot noch gering. Um auf dieses Defizit hinzuweisen, führt die BN-Projektstelle Ökologisch Essen seit 2011 gemeinsam mit Münchner Unternehmen jährlich eine Bio-Aktionswoche durch. Mit der Aktion möchten die Initiatoren zeigen, dass Bio-Lebensmittel einen festen Platz in der Mitarbeiterverpflegung haben sollten und zudem auf eine große Nachfrage treffen.
 
Die Bio-Aktionswoche zeige, dass Bio auch im großen Maßstab funktioniert und dass bei einem entsprechenden Speisenplan auch in der Betriebsgastronomie 20 Prozent Bio-Anteil machbar und wirtschaftlich sind, ist Elisabeth Peters von der Projektstelle überzeugt.
 

BUND Naturschutz unterstützt beim Bio-Einstieg

Die BN-Projektstelle Ökologisch Essen berät seit 1998 Betriebsrestaurants und
Kitas in München bei der Einführung von Bio-Lebensmitteln. Der BN legt bei der
Beratungsarbeit Wert darauf, Lieferanten aus der Region einzubeziehen. So greifen
einige Großküchen auf Fleisch von regionalen Bio-Bauernhöfen zurück. Ziel des BN
ist es, Bio-Lebensmittel auch außer Haus, ob am Arbeitsplatz, in der Schule oder
im Restaurant zu etablieren.
 
www.oekologisch-essen.de
 




stats