Schweisfurth Stiftung

Bio-Kontor 7 achtet auf Tierschutz

Der Caterer Bio-Kontor 7 wurde mit der Tierschutzkochmütze der Schweisfurth Stiftung ausgezeichnet. Die Münchner Stiftung engagiert sich seit 30 Jahren im Tierschutz und ehrt das Bad Aiblinger Unternehmen unter anderem für seine Nose-to-Tail-Philosophie.

Laut Geschäftsführer Konrad Geiger verwendet das Unternehmen frische meist regionale Bio-Zutaten und Fleisch aus artgerechter Tierhaltung. Der Fleischanteil am Wareneinsatz beträgt etwa 40 Prozent. Im Sinne der Nose-to-Tail-Philosophie werden so viele Teile wie möglich von den Tieren verwendet. Bio-Kontor 7 versorgt täglich rund 3.000 Kinder in Bayern mit Mittagessen. Zum Konzept gehört, dass die Kinder in die Gestaltung des Speisenplans eingebunden werden.

Aufmerksamkeit für Tierwohl schaffen

Mit dem Projekt "Tierschutz auf dem Teller" und der Auszeichnung Tierschutzkochmütze stellt die Schweisfurth Stiftung bereits seit 2006 Betriebe ins Rampenlicht, die erfolgreich nachhaltig wirtschaften. Damit will sie den Tierschutzgedanken in der Außer-Haus-Verpflegung stärker verankern.

Hohe Anforderungen

Die ausgezeichneten Betriebe verwenden tierische Erzeugnisse, die zu mindestens 60 Prozent aus artgerechter und ökologischer Tierhaltung stammen. Es werden keine tierquälerisch erzeugten Produkte angeboten, vegetarische Alternativen stehen bereit. Zudem vermitteln die Küchenleiter und Unternehmer aktiv den Zusammenhang zwischen tiergerechter Nutztierhaltung und gastronomischer Bewirtung. Die Freude am Genuss steht dabei im Mittelpunkt.

www.tierschutz-auf-dem-teller.de

www.bio-kontor7.com
www.schweisfurth-stiftung.de

stats