Frankfurter Preis 2008

Branchen-Oscar würdigt vierfach Leistungen und Konzepte

Für ihre herausragenden Leistungen in verschiedenen Kategorien haben am gestrigen Sonntag drei Unternehmen und eine Initiative die Auszeichnung „Frankfurter Preis der deutschen Gemeinschaftsverpflegung“ erhalten. Die Preisverleihung fand vor rund 400 Gästen anlässlich der Messe hogatec im Düsseldorfer InterContinental Hotel statt. HSK Service GmbH, Wiesbaden, geht eigene Wege im Care Der Tochtergesellschaft der Dr.-Horst-Schmidt-Kliniken ist es gelungen, einen eigenen Weg in der Patienten-Gastronomie einzuschlagen. Dem wachsenden bundesweiten Trend von Schließungen hauseigener Küchen, setzten die Wiesbadener unter Federführung des Geschäftsführers Hans-Peter Klaus das eigene Konzept „Food Solution“ entgegen. Gleichzeitig hat die HSK-Servicegesellschaft Neukunden gewinnen können, darunter sechs Schulen wie die Internatsschule Schloss Hansenberg im Rheingau. Das 2002 gegründete Dienstleistungsunternehmen (Umsatz 24,5 Mio. €) kann bisher ein Einsparpotenzial von 2,6 Mio. € aufweisen. Studierendenwerk Hamburg setzt im Bereich Hochschulgastronomie Akzente Das Hamburger Studierendenwerk Hamburg ist für die Jury ein preiswürdiges Benchmark-Beispiel für konzeptionellen Fortschritt in der deutschen Mensenlandschaft. In seiner Laudatio hielt das Gremium fest: Die Gastromomie habe mit beispielhaften Konzepten wie „Student Affairs“ (Coffee-Shop) oder „Asia Noodles“ sich einem veränderten Konsumverhalten angepasst. Trotz Finanzmittelknappheit gibt es eine Vielzahl an Initiativen zur Qualitätsverbesserung. Dazu zählen die Berücksichtigung ökologischer Produkte oder der Bezug von Frischfleisch aus kontrollierter Zucht. Mit bis zu 20.000 Gästen pro Tag setze der Hochschulstandort Hamburg hinsichtlich der Profilierung und Markenbildung im Markt der Campusgastronomie Zeichen, so die Jurorenmeinung. SV Group AG, Dübendorf/Schweiz, für internationales Engagement ausgezeichnet Die SV Group AG, Dübendorf/Schweiz, zeichnet sich seit fast einem Jahrhundert durch kompromisslose Verpflegung auf Spitzenniveau in Unternehmen, Krankenhäusern und Heimen aus. Der Preisträger, so urteilte das Expertengremium, habe es verstanden, „sich den wandelnden Bedürfnissen der Gäste anzupassen.“ Das Traditionsunternehmen mit einem Konzernumsatz von 597,1 CHF in 2007 und über 7.000 Mitarbeitern hat schon in den 80er Jahren Programme für gesunde Ernährung am Arbeitsplatz lanciert und sich seit Mitte der 90er Jahre auch in Deutschland profiliert. Special-Award für Münchner Tollwood-Projekt: Bio für Kinder Unter dem Slogan „Bio für Kinder“ steuern die Tollwood GmbH und das Referat für Gesundheit und Umwelt der Landeshauptstadt München eine gemeinsame Initiative, um die Verpflegung von Münchner Kindergartenkindern und Schüler auf 100 Prozent Biokost umzustellen. Für die Finanzierung des Mehrpreises von maximal 1,- € pro Mahlzeit konnten bisher 28 Unternehmen als „Paten“ für zwei Jahre gewonnen werden. Bis heute wurde eine Gesamtfördersumme von 450.000,- € gesammelt und damit täglich 1.700 Bio-Mahlzeiten in 26 Einrichtungen finanziert. Die Juroren würdigten die „großartige Idee“, die aufzeige, dass Bio-Essen für Kinder weniger kostet als erwartet, machbar und finanzierbar sei. Redaktion gv-praxisFrankfurter Preis 2008, Tollwood-Projekt, SV Group AG, Studierendenwerk Hamburg, HSK Service GmbH

stats