Brandenburger Caterer VSG legt bei Umsatz zu

Über 4.000 Essen täglich verlassen täglich die VSG-Küchen in Richtung Unternehmenskantinen, Schulen, Kindertagesstätten und Seniorenresidenzen. Das Lübbenauer Dienstleistungsunternehmen VSG, eine Tochter des Vattenfall Konzerns, gehört fünf Jahre nach Firmengründung zu den größten Dienstleistern in Ostdeutschland. Dabei ist der Geschäftsbereich Catering besonders erfolgreich.

„Wir haben insgesamt 21 Standorte in den neuen Bundesländern. Den Umsatz konnten wir seit der Gründung praktisch verdoppeln“, sagt Geschäftsführer Robert Hüttemann. Schon im ersten vollen Geschäftsjahr realisierte die VSG GmbH einen Umsatz von rund 16,8 Millionen Euro und im vergangenen Jahr 2004 waren es 33 Millionen Euro. Allein auf den Geschäftsbereich Catering entfielen davon 2004 7,0 Millionen Euro Umsatz. „Diese Entwicklung wird getragen von einem hoch motivierten Team gut ausgebildeter Mitarbeiter“, betont Robert Hüttemann. Von 229 auf 530 ist die Zahl der Beschäftigten gestiegen, davon 38 Lehrlinge. Allein 130 Köche, Assistenten und Servicekräfte sind verantwortlich für die Verpflegung der Mitarbeiter in der Holding der Vattenfall Europe AG sowie deren Kraftwerken in Jänschwalde, Boxberg, Schwarze Pumpe und dem Pumpspeicherwerk Hohenwarte. Dazu kommen die Verpflegung einer Seniorenresidenz bei Berlin, des neuen Umweltbundesamtes Dessau, der DE Consult Berlin und jüngst übernommen die Versorgung von zehn Schulen und acht Kindertagesstätten.



Neu entwickelt wurde die „Naturkostlinie“. Mit dieser setzt die VSG GmbH auf einen neuen Markt. Alle Mahlzeiten, vom Frühstück bis zum Mittagessen enthalten Komponenten aus biologischem Anbau und sind frei von jeglichen künstlichen Zusatzstoffen und genmanipulierten Rohstoffen.

Mit dem Siegel der 'zertifizierten Bio-Küche' gewährleistet die VSG GmbH, dass alle eingesetzten Produkte wirklich aus biologischem Anbau stammen. Der Bio Anteil beträgt zehn bis 25 Prozent. Je nach Kundenwunsch können weitere Bio-Anteile in den Speiseplan integriert werden, bis zu 100 Prozent sind möglich.



Allerdings, so Robert Hüttemann, Geschäftsführer des brandenburgischen Unternehmens, müsse sich das Wissen über die Vorteile von Bio-Kost noch gegen das Argument „Bio ist teuer“ durchsetzen. Im Gegensatz zu anderen europäischen Ländern sie die Ernährungserziehung in Deutschland erst gestartet. Hüttemann: „Einen durchbrechenden Erfolg wird es nur geben, wenn alle Beteiligten gemeinsam etwas dafür tun. Die staatlichen Stellen durch eine strengere Kontrolle mit angemessenen Sanktionen bis hin zu direkten finanziellen Maßnahmen, die Eltern durch etwas mehr finanzielles Engagement über den Essenspreis und die Caterer mit einer verantwortungsvollen Arbeit.“ Als Tochter des Vattenfall Konzerns bietet die VSG GmbH das komplette Leistungsspektrum des Facility Managements (FM) aus einer Hand an. Dazu gehören neben dem Catering, die Bereiche Gebäudemanagement, Industriewartung, Transportservice und Objektschutz.

stats