Tim Raue

Brasserie Colette jetzt auch in Berlin

Soeben in der Hauptstadt gestartet: die Brasserie Colette Tim Raue Berlin, ein Projekt der Gesellschaft 'Colette Tim Raue', die zur Tertianum Premium Residences Gruppe gehört. Es ist die zweite Eröffnung nach der erfolgreichen Premiere des Formats im Dezember letzten Jahres im Münchener Glockenbachviertel, in den kommenden Monaten soll Konstanz folgen. Spitzenkoch Raue zeichnet als kulinarischer Berater der Gruppe für die Konzeption der Küche aller drei Standorte verantwortlich.
Das Restaurant in der Passauer Straße vis-a-vis des KaDeWe ist der dortigen Seniorenresidenz angegliedert und mittwochs bis sonntags von 12 bis 15.30 Uhr sowie von 18 bis 23 Uhr geöffnet. Im Zentrum des Angebots stehen raffiniert verfeinerte Gerichte der französischen Brasserieküche wie Salat Nizza mit Sashimi-Thunfisch, Sardellen-Mayonnaise, Kartoffelchips, Sariette, Paprika, grünen Bohnen und Friséesalat oder Huhn und Knollensellerie im Blätterteig mit Rahmsauce, Salat mit Traube, Haselnuss und Trüffel oder der Madame Colette Crêpe mit Caramel Beurre Salé Eis, Banane in Rum und Tahiti-Vanille. Der Anspruch laut Tim Raue: den Bewohnern der exklusiven Residenzen, aber auch Gästen von außerhalb einen Ort zu bieten, der Jung und Alt anspricht, traditionelle Elemente mitbringt und kulinarisch leicht zu verstehen ist.

Der Name Colette bezieht sich übrigens nicht, wie man vermuten könnte, auf die berühmte französische Schriftstellerin, Journalistin und Varietékünstlerin des vergangenen Jahrhunderts. Sondern ist vielmehr als Hommage an eine gleichnamige Madame gemeint, die vor knapp 30 Jahren einen kleinen Crêpe-Wagen am Strand von Biscarrosse im französischen Département Landes bewirtschaftete. Genau dort aß Tim Raue als Kind einen perfekten Crêpe, der mit Banane, gesalzener Butter und Vanille-Eis süß, salzig und cremig zugleich war – und für immer im kulinarischen Gedächtnis des heutigen Sternekochs blieb.

Für die operative Umsetzung des Colette Konzeptes an den drei Tertianum Standorten München, Berlin und Konstanz zeichnet Steve Karlsch als Kulinarischer Direktor verantwortlich. Der gelernte Koch heuerte erstmals 2004 bei Tim Raue an und begleitete diesen bis Mitte 2012.

Mit klassischen Brasserie-Elemente wie durchlaufenden Sitzbänken, Mosaikböden, Vintage-Brasseriestühlen oder Marmortischen knüpfen die Architekten Ester Bruzkus und Patrick Batek (Berlin) an das kulinarische Thema an - aufgelockert durch moderne Materialien wie dunkelgrau gestrichene Wände und Parkett aus Räuchereiche. Besonderer Blickfang im Berliner Colette Tim Raue ist die historische Wandverkleidung aus Apotheker-Schränken, die gegenüber der Bar eingebaut wurde. Aber auch die ehemaligen Bänke eines französischen Zugs, an denen Gäste Platz nehmen können, vermitteln französischen Charme.

Die Tertianum Premium Residences in München, Berlin und Konstanz sind Tochterbetriebe der in Berlin ansässigen DPFG AG – die nicht börsennotierte Aktiengesellschaft hat sich auf die Investition in sowie das Management von zukunftsweisenden Wohnformen spezialisiert.

www.brasseriecolette.de

www.tertianum-residences.com





stats