Bubble Tea aus Sicht der FAZ

food-service und cafe-future.net haben das aus Asien stammende Phänomen seit Anfang 2011 im Auge. Anfang 2012 dann Shop-Boom in Deutschland inklusive Angebot in den McCafés. Seit Wochen tauchen nun regelmäßig Berichte über das aus Asien stammende Getränk Bubble Tea in den Publikumsmedien auf. In der aktuellen Ausgabe der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (FAZ) blickt der Autor auf den Bubble-Tea-Markt der Mainmetropole und das Phänomen des mit Fruchtsirup-Kügelchen oder Gelee-Perlen und Milch versetzen Teegetränks. Auch Trendforscher Peter Wippermann von der Folkwang Universität Essen kommt zu Wort:
„Die betonte Verspieltheit und Kindlichkeit sind Selbstverwöhnung für die Jugendlichen. Sie haben endlich einen Ort, an dem sich kein Erwachsener blicken lässt.“ Bubble Tea werde seiner Meinung nach deutschlandweit das Sommergetränk 2012.

Als Markführer gilt die Franchise-Formel Boboq mit knapp 100 Units in Deutschland. Weitere Locations betreibt das Konzept bereits in Österreich, Polen, Israel und in der Slowakei. Der Kritik, dass Bubble Teas Kalorienbomben seien, kommt Boboq nun auf der seiner Facebook-Seite entgegen und stellt Nährstoffangaben zur Verfügung.

Seit Mitte Juni bietet auch McDonald’s in den McCafés Bubble Tea an. Damit könnte das Trendgetränk aus der Nische der Jugendszene geholt werden.

www.faz.net
http://www.mcdonalds.de
www.boboq.de


stats