Burger King eröffnet weltweit erstes energieeffizientes Outlet in D

Im badischen Waghäusel bei Bruchsal eröffnete Burger King jetzt sein weltweit erstes energieeffizientes Restaurant. Der neue Prototyp punktet mit reduziertem Energieverbrauch und CO2-Ausstoß und soll demnächst in Serie produziert und international umgesetzt werden. Durch Photovoltaik sowie Windenergie spart der Neubau jährlich rund 45 % Energie gegenüber einem vergleichbaren Burger King-Restaurant ein. Das Thema Energie soll auch beim anstehenden Relaunch möglichst vieler deutscher Standorte eine wichtige Rolle spielen.

„Die Ölkatastrophe am Golf von Mexiko bestärkt uns in der Überzeugung, dass die Nutzung erneuerbarer Energien in Zukunft immer wichtiger werden wird“. Unterstrich John Fitzpatrick, Geschäftsführer von Burger King Deutschland bei der feierlichen Eröffnung des Standorts, der von der Franchisenehmerfamilie Weber in der Region geführt wird. In Zusammenarbeit mit der ortsansässigen Firma Wirsol Solar AG wurde das Pilotprojekt deshalb so konzipiert, dass es weltweit Standard werden kann.

Neben dem zeitgemäßen Ambiente des neuen 2020-Designs von Burger King wurde das Restaurant mit modernster Technik und energieeffizienten Bauelementen ausgestattet: Durch die raumlufttechnischen Anlagen wird ein Wärmerückgewinnungsgrad von 73 % erreicht, Photovoltaik- und Windkraftsysteme erzeugen rund 45 % des für den Restaurantbetrieb benötigten Stroms. So liefern allein die auf dem Dach und über den Parkplätzen installierten Solarmodule mehr als 53.500 kWh Energie im Jahr, was in etwa dem Jahresverbrauch von 1 5 Vier-Personen-Haushalten entspricht. Langlebige LED-Leuchten reduzieren des Stromverbrauch für die Beleuchtung um 55 %. Das Warmwasser, auf dessen Erzeugung etwa die Hälfte des Energiebedarfs eines herkömmlichen BK-Restaurants entfällt, wird ausschließlich durch aus Abwärme erzeugte Energie beheizt. Außerdem wurde der typische Burger-King-Werbepylon in Waghäusel durch ein Windrad ersetzt, das bis zu 2.500 kWh jährlich zur Stromversorgung des Restaurants beisteuert. Last but not least gehört zum Standort auch eine solarbetriebene Tankstelle für Elektroautos.

Die Entwicklung des energieeffizienten Restaurants ist ebenso wie die Einführung eines neuen, energiesparenden Broilers Teil des internationalen Corporate-Responsibility Programms ’BK Positive Steps’, das unter anderem auch das Recycling der Verpackungsabfälle in des Restaurants sowie die Verarbeitung des gebrauchten Frittierfetts zu Biodiesel umfasst.

Dass das weltweit erste energieeffiziente BK-Outlet ausgerechnet in Deutschland steht, kommt für Johnathan Fitzpatrick nicht von ungefähr: „Deutschland ist einer unserer wichtigsten Märkte“ und nach den für das Unternehmen schwierigen vergangenen Monaten „auch wieder im Aufwind.“ Man habe eine Reihe von Maßnahmen eingeleitet, um die über 680 deutschen Restaurants für die Zukunft fit zu machen. „Dazu gehört unter anderem unsere neue, auf den hiesigen Markt konzentrierte Werbeagentur, der neue Grilled Chicken und das neue Value Menu“, so Fitzpatrick. Darüber hinaus will man den Anteil von Eigenregie-Restaurants von bisher rund 20 % auf den internationalen Schnitt von 10 % senken und deshalb vor allem in Ostdeutschland Standorte an Franchisenehmer abgeben. „Wir wollen uns mit unseren eigenen Restaurants auf einen kleineren geographischen Radius beschränken.

Das nächste Großprojekt wird ein nationaler Relaunch möglichst vieler Restaurants sein – vor allem das neue Innendesign 2020, eine neue, in Waghäusel erstmals umgesetzte Außengestaltung und das Thema Energieeffizienz werden dabei im Fokus stehen. Ende 2011 soll die erste Phase des Relaunchs mit 150 bis 200 umgestalteten Restaurants abgeschlossen sein. Das nächste Outlet nach dem Vorbild des Prototyps wird übrigens schon bald ebenfalls in Deutschland, genauer: in Freiburg an den Start gehen.

www.burgerking.de

stats