Burger King testet erdgasbetriebenen Lastkraftwagen

Seit 11. Mai 2009 testet Burger King Deutschland in einem Pilotprojekt einen LKW mit Erdgasantrieb für die Belieferung seiner Restaurants in Berlin. Das Fahrzeug ist durch geringe Lärm- und Abgasemissionen besonders umweltfreundlich. Mit dem Projekt gehen Burger King und sein Logistikpartner Meyer Quick Service Logistics neue Wege.
Gastriebwerke dieser Klasse fanden bisher hauptsächlich im öffentlichen Personennahverkehr und kommunalen Dienstleistungsbetrieben Anwendung. „Wir sind ständig auf der Suche nach Innovationen zur weiteren Verbesserung unserer Umweltbilanz - auch in der Logistik. Daher sind wir besonders stolz, dieses europäische Pilotprojekt mit unserem Partner Meyer Quick Service Logistics aktiv zu gestalten", so Florian Entrich, Director Supply Chain Management EMEA bei Burger King.

„Bio-Diesel ist leider aufgrund der hohen Besteuerung nicht mehr wirtschaftlich. Daher haben wir uns für den Test mit Erdgasfahrzeugen entschieden", erklärt Matthias Strehl, Geschäftsführer von Meyer Quick Service Logistics. Berlin ist durch seine Infrastruktur ideal für das Pilotprojekt, da hier ausreichend Erdgas-Tankstellen vorhanden sind. Sie sind zudem 24 Stunden am Tag geöffnet.

Burger King führt auch in seinen Restaurants konsequent weitere Innovationen zur Ressourcenschonung ein. Das Unternehmen setzt zukünftig einen neu entwickelten, energiesparenden Grill ein. Der Gasanschluss wurde von 37 auf 28 Kilowatt reduziert. Ein völlig neues Design mit geschlossener Grillkammer, einem effizienterem Brennersystem sowie einer verbesserten Programmsteuerung ermöglichen die Einsparung. Ebenso nutzen viele Burger King Restaurants die in ihren Räumlichkeiten produzierte Abwärme zur Wärmerückgewinnung. Die wieder in den Energiekreislauf zugeführte Wärme spart ca. 735 kg (= 0,735 t) CO2 pro Jahr und Restaurant.

http://www.burgerking.de/

http://www.meyer-logistik.com/


stats