SV Schweiz

Caterer hebt Mindestlöhne an

Die SV Schweiz hat per 1. Januar 2017 die Mindestlöhne für ungelernte Mitarbeitende um CHF 100 erhöht. Damit liegen die Löhne signifikant über den im Landes-Gesamtarbeitsvertrag des Gastgewerbes vereinbarten Mindestlöhnen (L-GAV). Mit der Lohnerhöhung sollen die guten Leistungen und das große Engagement der Mitarbeitenden honoriert werden.
 
Zwar hat SV Schweiz bereits in der Vergangenheit bessere Löhne als vom L-GAV vorgeschrieben bezahlt; die neue Lohnerhöhung bedeutet jedoch eine weitere Verbesserung für die Mitarbeitenden des Gastronomieunternehmens. Besonders die ungelernten Kräfte profitieren von der Anhebung der Löhne: So verdienten Mitarbeitende ohne Berufslehre bislang CHF 3.600; ab 2017 werden es CHF 3.700 (3.452,51 Euro) sein. Zum Vergleich: Der L-GAV-Mindestlohn liegt bei CHF 3.417 (3.188,44 Euro).
 
Aber auch die Mindestlöhne für gelernte Mitarbeitende werden angehoben. Neu beträgt der Lohn nach einer zweijährigen Lehre CHF 3.850 und nach einer dreijährigen Lehre CHF 4.200. Darüber hinaus werden individuell Lohnanpassungen bei den übrigen Mitarbeitenden vorgenommen.

 
„Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind das Herz unseres Unternehmens, darum setzen wir auf eine wertschätzende Leistungskultur“, sagt Daniel Meier, Chief Human Resources Officer der SV Group. Mit fairen Löhnen und attraktiven Lohnnebenleistungen sowie einem vielfältigen Schulungs- und Fortbildungsangebot biete man den Angestellten einen hohen Mehrwert im Arbeitsalltag.
 
www.sv-group.ch



stats