Flugzeugabsturz

Compass-Chef tödlich verunglückt

Bei einem Flugzeugabsturz in Australien sind  der Chef der Compass Group, Richard Cousins, seine 48-jährige Verlobte, ihre Tochter und seine beiden Söhne im Alter von 23 und 25 Jahren, tödlich verunglückt. Auch der australische Pilot kam ums Leben.

Das einmotorige Wasserflugzeug sank den Behörden Angaben zufolge nach dem Absturz rasch im Hawkesbury River im australischen Bundesstaat New South Wales. Die Leichen der Familie, die auf einem Ausflug unterwegs war, wurden geborgen. Besonders tragisch: Der 58-jährige Cousins hatte im März von seinem Amt zurücktreten wollen. Cousins war kürzlich vom Magazin "Harvard Business Review" für seine Leistung ausgezeichnet worden. Er war elf Jahre lang Chef des multinationalen Cateringunternehmens.

Konzern-Boss Paul Walsh sagte einer Mitteilung zufolge: "Die Gedanken von allen bei Compass sind mit Richards Familie und Freunden, und wir sprechen ihnen unser tiefstes Mitgefühl aus." Cousins sei für seine Menschlichkeit und einen geradlinigen Stil bekannt gewesen. Dominic Blakemore, der bislang das Europa-Geschäft der Compass Group verantwortete, soll nun bereits sofort statt erst im April die Verantwortung als Chief Executive für den Gesamtkonzern übernehmen. Die Compass Group kam zuletzt mit 550.000 Beschäftigten auf einen Jahresumsatz von 22,6 Milliarden britische Pfund (rund 25,4 Milliarden Euro). Sitz des Unternehmens ist Chertsey im Südwesten des Großraums London.
www.compass-group.com



stats