Compass Group baut Qualitätsmanagement-System aus

Als internationaler Konzern orientiert sich Compass Group PLC weltweit an der Leitlinie „Health, Safety and Environment at First“. Diese Aussage hat sich auch die Compass Group Deutschland schon lange auf ihre Fahnen geschrieben und baut jetzt die Standards in punkto Qualität, Umwelt-, Arbeits- und Gesundheitsschutz weiter aus. Zusätzlich zum seit 1994 gehaltenen Zertifikat ISO 9001 (Qualitätsmanagement) wurden den Tochtergesellschaften des Marktführers für Catering und Food Services von der SGS TÜV Saarland die Zertifikate nach ISO 14001 (Umweltmanagement) und nach OHSAS 18001 (Arbeits- und Gesundheitsschutzmanagement) vergeben. Bei der Erweiterung zum zertifizierten „Integrierten Management-System“ (IMS) auditiert der TÜV zugleich die Themenkomplexe Qualität, Arbeitssicherheit, Gesundheit und Umwelt. „Der kompromisslose Anspruch an die Themen Qualität, Umwelt sowie Arbeits- und Gesundheitsschutz ist einer unserer Wettbewerbsvorteile. Deshalb sind wir auf die Compass-weite Einführung dieses Systems besonders stolz“, sagt Jürgen Thamm, Vorsitzender der Compass Group Deutschland. Zwar würden diese Themen bei Compass seit jeher groß geschrieben und auch ökologische Betriebsführung sei kein neues Thema, die Gesamt-Zertifizierung für diese drei Bereiche erfolge aber nun erstmals. Die ISO 14001 leistet mit der Verminderung der Umwelteinwirkungen unter anderem auch einen Beitrag zum Klimaschutz. Die OHSAS 18001 stellt statt dessen stärker den Arbeits- und Gesundheitsschutz der Mitarbeiter in den Vordergrund. www.compass-group.de Redaktion gv-praxis Compass Group, OHSAS 18001, SGS TÜV Saarland, ISO 9001, Qualitätsmanagement


stats