Bikini Berlin

Concept Shopping Mall jetzt mit Foodcourt Kantini

Nach einem Jahr Bauzeit eröffnet die Concept Shopping Mall Bikini Berlin den permanenten Foodcourt Kantini. Der dauerhafte Streetfood-Markt residiert in der ersten Etage auf einer Fläche von 1.800 qm. Ab dem 12. Januar bieten 13 Stände hier Essen aus aller Welt an. Dazu kommen zwei Pop Up-Stände, die jeweils im Halbjahrestakt wechseln.

Einige der Food-Anbieter sind in der Berliner Gastroszene bereits gut eingeführt. Djimalaya, die israelisches Streetfood anbieten, oder Chaparro, die mexikanische Tacos braten, betreiben auch Restaurants in Mitte und Kreuzberg. Pasta Deli hat drei Filialen in Berlin und drei in Moskau. Aber auch Newcomer sind im Kantini am Start. Frai etwa ist ein innovatives, modulares Food Konzept, bei dem der Gast sich seine Gerichte aus einzelnen Komponenten zusammenstellen kann.

Mit dem Thema Streetfood hat man bereits Erfahrung bei Bikini Berlin gesammelt. Während der Berlin Food Week gastierte der Bite Club in der Mall. Allerdings sehe man schon länger auch einen dauerhaften Bedarf an mehr Gastronomie in der Mall, so die Geschäftführerin Antje Leinemann. Damit sollen nicht nur Kunden, sondern auch Anwohner, Touristen und die Arbeitnehmer aus der City West ein neues Angebot haben.

Mit der Eröffnung des Kantini werden nun 28 % der Fläche der Mall mit Gastronomie bespielt. Damit wurde der Gastronomie-Anteil um 10 % erhöht, sagt Bora Özbek, der für die Vermietung bei Bikini Berlin zuständig ist.

Das Design im Kantini erinnert an das Palm Springs der 1950er Jahre, Anspielungen an die Vogelvolièren im benachbarten Zoo inbegriffen.
-- , Archiv
Das Design im Kantini erinnert an das Palm Springs der 1950er Jahre, Anspielungen an die Vogelvolièren im benachbarten Zoo inbegriffen.
Blickfang im Kantini ist das 3 x 18 m große Panoramafenster, das im Sommer geöffnet werden kann und den Blick auf die Voliere im Zoo frei gibt. Den Vögeln dürfte ihre neue Nachbarschaft ein wenig vertraut vorkommen. Denn das Team von Designer Werner Aisslinger, der schon das ebenfalls zum Gebäude gehörende 25 hours Hotel gestaltet hat, nimmt die Form der Voliere in der Inneneinrichtung auf. Der Look insgesamt ist eine eher frei gehaltene Variation des Mid Century Designs, die bunten, pastelligen Farben sollen an die Bilder von David Hockney und an das Palm Springs der 1950er Jahre erinnern.

Felix Denk

www.bikiniberlin.de





stats