Contract Caterer melden 3,8 % Umsatzplus

3,8 Prozent Umsatzwachstum präsentieren die 40 größten Contract Caterer Deutschlands mit ihrem Geschäft in 2010. Nach einem Krisenjahr 2009, das den Unternehmen im wichtigen Businessmarkt erstmals ein Minuswert bescherte, konnten sie hier jetzt +2,6 Prozent verbuchen. Generell fällt das Wachstum in den vier anderen Segmenten geringer aus als im Vorjahr. Unsere Analyse umfasst 6.267  Verträge mit 3,23 Mrd. € Netto-Erlösen.

Konjunktur- und Konsumstimmung haben in 2010 wieder zugelegt. Doch das Umsatz
plus von 3,8 Prozent ist in den letzten zehn Jahren der schwächste gemessene
Wert – nach dem um Übernahmen bereinigten Umsatzplus des vergangenen Jahres (2,2 %). 83,3 Prozent der Cateringunternehmen melden Umsatzsteigerungen (Vj. 72 %), aber nur 34,5 Prozent melden auch Zuwächse bei Gewinn/Ertrag (Vj. 51,6 %). Ein deutlicher Hinweis, dass der Preiskampf und die steigenden Anforderungen zu Lasten der Margen gehen. Das Preis-/Leistungsverhältnis ist vielerorts in eine Schieflage geraten. Umso verständlicher, dass unter den Top 10 acht Companies bereits Gebäudedienstleistungen, manche unter dem Schlagwort Servicemanagement, anbieten. 

Der Gewinnermarkt war eindeutig die Betriebsgastronomie mit +2,6 Prozent (Vj.
-1,2%). Alle anderen Segmente schnitten schlechter ab als im Vorjahr! Hier die Werte im Vergleich:

- Neue Märkte +6,9 % (Vj. 35,6 %)

- Krankenhaus +5,3 % (Vj. 10,1 %)

- Seniorenheime +3,9 % (Vj. 11,0 %)

- Schulen/Kitas +2,0 % (Vj. 7,1 %)


Über alle Disziplinen zog im zweiten Halbjahr die Nachfrage wieder an und die Geschäfte stabilisierten sich. Eine so schnelle Erholung hatten wohl die wenigsten erwartet. Vieles
spricht dafür, dass sich das Investitionsklima weiter verbessern und die Stimmungslage 2011 weiter aufhellen wird.  Das aktuelle Ranking wurde in der Maiausgabe der gv-praxis

veröffentlicht.


stats