DGE-Broschüre

Coole Snacks an weiterführenden Schulen

Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung hat in Zusammenarbeit mit den Vernetzungsstellen Schulverpflegung eine Broschüre zu „Snacks an weiterführenden Schulen“ herausgebracht. Sie dient als Ergänzung zum „DGE-Qualitätsstandard für die Schulverpflegung“ und unterstützt Caterer und Schulen beim Angebot von ausgewogenen Snacks für ältere Schüler.

Denn je älter die Schüler werden, desto seltener nehmen sie regelmäßig am „klassischen“ Mittagsangebot in der Mensa teil. Schon 20 Prozent der 14- bis 15-Jährigen ersetzen fast täglich und 49 Prozent ab und zu die Hauptmahlzeiten durch Snacks. Das heißt, sie greifen zu einem Imbiss oder nutzen Fast Food Angebote wie Pommes frites und Pizza in der Umgebung.

Snacks mit maximal 30 Prozent Fett

Umso besser wenn die Schulmensa den Teens stattdessen attraktive, ausgewogene Snacks anbieten kann, die sich sowohl nebenbei essen lassen als auch appetitlich und „cool“ rüberkommen. Zu den klar definierten Kriterien für ein vollwertiges Snackangebot gehört laut DGE, dass ein Snack maximal 400 kcal, höchstens 30 Prozent Fett und mindestens 40 Gramm Gemüse oder Obst pro Portion enthält.

Tipps zu Verpackungen und Kennzeichnung

Die Broschüre bieten darüber hinaus den Lesern wertvolle Hintergrundinformationen und Tipps zu Verpackungen und Lebensmittelkennzeichnung. Sie ist online als kostenlose pdf-Datei sowie als kostenfreie Print-Version über den DGE-MedienService zzgl. 3 EuroVersandkosten erhältlich.

www.schuleplusessen.de/service/medien.html#c248
www.dge-medienservice.de/snacks-an-weiterfuhrenden-schulen.html


stats