Costa Coffee wächst mit Partnern

Costa Coffee, eine der erfolgreichsten Coffeebar-Ketten in Großbritannien, will die Zahl seiner Betriebe von gegenwärtig rund 250 bis zum Jahr 2005 auf 500 verdoppeln. Dies soll weniger durch die Einrichtung eigenständiger Cafés als vielmehr durch die Zusammenarbeit mit Partnern aus anderen Wirtschaftszweigen geschehen.



Angefangen hat diese Entwicklung vor zwei Jahren, als ein Costa Coffee-Betrieb in einer Filiale der Abbey National Bank eröffnete. Inzwischen sind Costa-Outlets unter anderem in der Buchhandelskette Waterstone und in den Zeitschriftenläden von WH Smith hinzugekommen. Der neue Marketing-Chef des Whitbread-Konzeptes, Chris Sedgwick, schließt nicht einmal aus, dass es Costa Coffee zukünftig auch in fremden Restaurants sowie in Bars geben könnte.



Nach den Planungen der Kette ist davon auszugehen, dass alles, was in Großbritannien Erfolg hat, in absehbarer Zeit auch auf den Hauptmärkten in Kontinentaleuropa verwirklicht werden wird.

www.costa.co.uk



Kaffeebar-Special
stats