DIFA erwirbt Marriott Hotel Champs-Elysées

Das amerikanische Hotelinvestmentunternehmen Strategic Hotel Capital (SHC) mit Hauptsitz in Chicago hat das Fünf-Sterne Marriott Hotel auf der Champs-Elysées in Paris an den offenen Immobilienfonds der DIFA verkauft. Dabei hat die DIFA Deutsche Immobilien Fonds AG, Hamburg, das Eigentum an der Immobilie erworben, während Strategic Hotel Capital (SHC) das Hotel pachtet ("Fonds de commerce"). Davon unberührt ist der langjährige Managementvertrag mit Marriott International. Der Sale-and-Leaseback-Deal ist für die DIFA eine wichtige Ergänzung für das Immobilienportfolio, zu dem neben Büro- und Einzelhandelsimmobilien eine Reihe von Hotelimmobilien in ganz Europa gehören. Mit dem Marriott Hotel Champs-Elysées geht nach dem Steigenberger Hamburg und dem Dorint Schweizerhof Berlin ein weiteres Spitzenhotel in den Bestand des Offenen Immobilienfonds DIFA-GRUND über. Im Gesamtportfolio der DIFA befinden sich insgesamt 18 Hotels. "Die Zusammenarbeit mit erfahrenen Investmentgesellschaften wie SHC hilft uns, die eigene Hotel-Expertise zu erweitern, und eröffnet interessante Perspektiven für die Akquisition weiterer innerstädtischer Business-Hotels in der attraktiven Vier- bis Fünf-Sterne-Kategorie", sagt Dr. Reinhard Kutscher, im DIFA-Vorstand verantwortlich für das Auslandsgeschäft. Darüber hinaus eröffnet die Kooperation mit Dritten die sonst für Immobilienfonds nicht gegebene Möglichkeit, mit Hotel-Betreibern Managementverträge abzuschließen und darüber die Renditen abzusichern. Das Marriott Hotel Champs-Elysées verfügt im Souterrain und in den sieben Obergeschossen über 19.000 qm Bruttogeschossfläche. Ausgestattet mit 192 First-Class-Zimmern und Suiten, Restaurant und eigenem Businesscenter profitiert das Hotel von der konstant hohen Übernachtungsnachfrage in Paris. "Das Marriott Paris war für uns von Anfang an eine Erfolgsgeschichte", erläutert Christoph Härle, Leiter bei Jones Lang LaSalle Hotels Deutschland, der den Verkäufer SHC bei dem Deal beraten hat. Härle: "Wir haben die Immobilie in 1998 an Strategic Hotel Capital verkauft und drei Jahre später die Barclays Bank bei der Refinanzierung der Immobilie durch SHC beraten".




stats