Deliveroo

Das sind die Food Trends für 2018

In den vergangenen Jahren hat Deliveroo eine große Auswahl an Food-Trends aus der ganzen Welt beobachtet – von Flexitarismus und exotischen Frühstücks-Bowls bis hin zu Saft und Holzkohle-Gerichten. Was wird 2018 serviert? Die Food-Insider bei Deliveroo teilen ihr Wissen über die Trends, die die Feinschmecker auf der ganzen Welt im nächsten Jahr erwarten können.

Hawaiianische Poke Bowls
– Poke Bowls sind farbenfrohe Schalen, gefüllt mit einer Auswahl rohem Fisch, Salat, Gemüse und diversen Körnern. Sie stammen aus Hawaii und haben bereits ihren Weg um die Welt gefunden. In einigen der Feinschmecker-Metropolen wie London, Paris, Mailand, Hongkong und Sydney sind die Poke Bowls nicht mehr weg zu denken. Deliveroo verzeichnete in den vergangenen sechs Monaten einen Anstieg der Poke-Bestellungen um 200 Prozent.

Vegan – grüner leben
– Der vegane Lebensstil ist beliebter denn je und auch Deliveroo verzeichnete in den vergangenen zwölf Monaten einen Anstieg der veganen Bestellungen um satte 480 Prozent. Sich bewusst rein pflanzlich zu ernähren, ist der Leitspruch und die Inspiration vieler Feinschmecker und Marken, um mit dem 'Veganuary' das neue Jahr zu begrüßen. Vegane Fleischgerichte mit Beilagen wie Rote Bete, Tofu und Jackfruit stehen 2018 auf der Speisekarte.

Dim Sum – Chinesisch war und ist schon immer eine beliebte Wahl bei Liefergerichten. Doch 2018 wird es authentischer - inspiriert von den Meisterköchen in Hongkong werden Dumplings auch im Rest der Welt immer gefragter, egal ob original chinesisch oder mit internationalen Einflüssen aus Taiwan oder New York. Laut Deliveroo wird in London am meisten Chinesisch bestellt, gefolgt von Singapur auf Platz zwei und Paris auf Platz drei.

Snacken – Die Liste der täglichen Mahlzeiten wird erweitert um die sogenannte Snack Time. Deliveroo verzeichnete einen weltweiten Anstieg von 45 Prozent bei der Bestellung von Snacks. Die beliebteste Zeit für die kleine Zwischenmahlzeit ist demnach zwischen 15 und 15.15 Uhr an Wochentagen und von 21.30 und 21.45 Uhr an Wochenenden.

Küche des Orients
– 2018 ist das Jahr der orientalischen Küche. Mit Harissa, Hummus, Kardamom, Tahini und Lamm steigt die Beliebtheit der Gerichte aus dem Mittleren Osten. Restaurants fangen an, den orientalischen Einfluss in ihre Brunch-Menüs mit Gerichten wie Shakshuka und Brei mit Apfel-Tahini, Mandeln und Safran zu integrieren. (Laut Deliveroo lieben die Londoner orientalische Gerichte, gefolgt von Antwerpen und Leicester.)

Sauer eingelegtes Gemüse – 2018 wird einen sauren Geschmack im Mund hinterlassen, denn es ist das Jahr des Einlegens und Fermentierens. Probieren Sie würziges Gurken-Kimchi oder altbewährtes Sauerkraut. Auch bei Getränken wie chinesischem Kombucha und indischem Lassis ist die Fermentierung von Bedeutung. Die beliebtesten Gerichte mit eingelegten oder fermentierten Zutaten sind Koreanisch, Iranisch und Deutsch.

Suppen – 2017 war die Welt verrückt nach Smoothies und niemand konnte genug von gesunden Säften bekommen. Aber was werden die Mixer 2018 hergeben? Suppen! Die beliebtesten Suppenaromen des Jahres 2017 auf Deliveroo waren Miso, Hühnchen und Linsen - besonders zu empfehlen sind aber auch Suppen, die mit Aromen und Texturen experimentieren und von internationalen Küchen inspiriert sind.

Brot – Sauerteigbrot war letztes Jahr auf dem Vormarsch – und passt perfekt zu der Frucht des Jahres: Avocado. 2018 werden sich aber noch andere Brotarten zum Sauerteigbrot dazu gesellen, wie beispielsweise Fladen- und Maisbrote oder auch Brotrezepte mit reduziertem Zuckergehalt und natürlichen Zutaten. Bäckereien experimentieren mit Füllungen aus pflanzlichen Pasteten oder mit der Zugaben von Linsen und Pilzen. Zu den Teigwaren-Metropolen gehören laut Deliveroo Sydney, Paris und Berlin.

Mexikanische Garnachas und Tlayudas – Mexikanische Küche hat die Teller der Welt erobert. Dieses Jahr krönte Deliveroo den Burrito zum beliebtesten mexikanischen Gericht, aber was wird nächstes Jahr erwartet? Garnachas und Tlayudas, zwei traditionelle Gerichte aus Oaxaca werden die Speisekarten der mexikanischen Restaurants erweitern.

Deliveroo wurde 2013 von William Shu und Greg Orlowski in London als On-demand-Lieferservice für Essen gegründet und arbeitet heute weltweit mit über 30.000 Restaurantpartnern und 30.000 Fahrern. Deliveroo liefert in über 150 Städten, in zwölf Ländern – darunter Australien, Belgien, Frankreich, Hongkong, Italien, Irland, Niederlande, Singapur, Spanien, Vereinigte Arabische Emirate und Großbritannien. In Deutschland operiert Deliveroo in 15 Städten. Zu den mehr als 2.000 Partnerrestaurants in Deutschland gehören u.a. Hans im Glück und dean&david. 

www.deliveroo.de

stats