Berlin

Data Kitchen - Essen frisch zubereitet aus dem Automaten

Heinz 'Cookie' Gindullis, bekannte Gastro-Größe in Berlin (Cookies, Cookies Cream, Crackers) hat gemeinsam mit Software-Gigant SAP ein neues, experimentelles Gastro-Konzept auf die Beine gestellt – die Data Kitchen.
Zu finden ist es im Data Space by SAP in der Rosenthaler Straße unweit der Hackeschen Höfe: konzipiert als Ideen-Hub, Plattform für Veranstaltungen zum Thema Digitale Transformation, Raum zum Arbeiten, Reden und Netzwerken.

Nach einem Jahr Entwicklungsarbeit eröffnete dort kürzlich die Data Kitchen. Innovativer Dreh- und Angelpunkt des 50-Plätze-Restaurants ist ein cooler digitalisierter Automat – die so genannte Food Wall. Es funktioniert wie folgt: Bestellt und bezahlt wird via App mit dem eigenen Smartphone. Beim Order-Prozess wird auch gleich das Trinkgeld angeklickt (2, 5 oder 10 %) und die Abholzeit definiert. Das fertige Essen – vor Ort frisch auf Bestellung zubereitet – wartet dann zum gewünschten Zeitpunkt in der Food Wall auf die Abholung.

Auf der Karte stehen von der Hauptstadt und der Brandenburger Landschaft inspirierte Gerichte wie Kürbisrisotto, Strammer Max, Senfeier, Wolowina Rind oder Rote Bete-Suppe, kreiert von Cookies-Chefkoch Alexander Brosin. Neben nachhaltigen Fisch- und Fleischgerichten gibt es auch vegetarische und vegane Speisen in gewohnt hochwertiger Cookies-Qualität – das Preisband? 8-16 €. Das Motto? Slow Food Fast.

Geöffnet sind Restaurant und Website von 9-17 Uhr, Frühstück gibt es ganztägig, Mittagsgerichte ab 11.30 Uhr.

http://datakitchen.berlin/




stats