Der Außer-Haus-Markt für Getränke im 1. Halbjahr 2011

Zum Abschluss der ersten Jahreshälfte 2011 zeigt sich, mit einem stabilen Umsatzergebnis von -0,3%, eine Erholung des Getränkemarkts im Außer-Haus-Konsum. Begünstigende Faktoren, die den privaten Konsum belebt haben, waren einerseits die gegenüber dem frostigen Jahresstart 2010 deutlich wärmere Witterung sowie eine anhaltend gute Verbraucherstimmung in Deutschland.
Im Folgenden betrachten wir die Altersklasse der 16-49-jährigen Konsumenten, die eine Gesamtentwicklung von -0,6% (Umsatz) zeigen. Die Detailbetrachtung der einzelnen Altersklassen zeigt stärkere Rückgänge bei der jüngeren Altersgruppe (16-29 Jahre), die mit -3,0% überproportional verloren hat. Dem gegenüber zeigten sich die Älteren in ihrem Ausgabeverhalten sogar leicht positiv mit +0,6%.

Bei einem Blick auf die Entwicklung der Außer-Haus-Kanäle konnten die Restaurants und der Bereich Quick-Service-Gastronomie ihren Umsatz gegenüber Vorjahr steigern. Über diese Gastronomiekanäle wurde nahezu jeder dritte Getränke-Euro im privaten Außer-Haus-Bereich ausgegeben. Dem gegenüber hinkten die stark auf Getränkesortimente ausgerichteten Abendlocations wie Kneipen/Bars und Discos/Clubs abermals den Vorjahresumsätzen hinterher.

Auch bei den verschiedenen Getränkekategorien zeigten sich heterogene Entwicklungen. So verloren Bier/Biermischgetränke sowie Wein/Sekt/Champagner/Prosecco überproportional zum Gesamtmarkt. Die frischen Mixgetränke (Cocktails & Longdrinks) wiesen ein leichtes Wertminus von 1,1% auf, während sich Heißgetränke und die puren Spirituosen ungefähr auf Vorjahresniveau bewegten. Stabilisierendes Element in der ersten Jahreshälfte waren die alkoholfreien Kaltgetränke, die nach einem sehr schwachen Jahr 2010 im Umsatz über 5% zulegen und den Umsatzanteil um 1,3 Prozentpunkte auf 22,1% ausbauen konnten.

Dieses Wachstum steht auf breiten Beinen, da bis auf Wasser alle Kategorien über Vorjahr lagen. Der große Block der Süßgetränke, auf den mehr als jeder zweite AFG-Euro im Außer-Haus-Markt entfällt, lag mit knapp 6% im Plus, während sich auf niedrigerem Niveau die Nischensegmente wie Eistee, Energy Drinks und Wässer mit Geschmack deutlich größerer Beliebtheit erfreut haben.

Autor: Alexander Schwarz

Die Datenbasis ist das Online-Consumerpanel „GfK TrinkTrends“ der GfK Panel Services in Nürnberg.

Quelle:
Basis: 32,9 Mio. Privatpersonen in der Altersklasse 16-49 Jahre; Außer-Haus-Konsum Getränke im Bereich Gastronomie und On-the-go (ohne Arbeitsplatz, Kantine, Schule).

alexander.schwarz@gfk.com

www.gfkps.com
 


stats