Vapiano

Der deutsche Italiener kommt ins Teeniealter

Vapiano schreitet mit der internationalen Expansion schneller als geplant voran. Bis Ende des Jahres erwartet der deutsche Italiener, der dieser Tage seinen 15. Geburtstag feiert, die Eröffnung des weltweit 200. Restaurants. Aktuell verfügt die Kette über 195 Restaurants in 31 Ländern. Außerdem baut Vapiano sein Take-Away- und Lieferserviceangebot weiter aus - zur aktuellen Strategie und dem Jubiläum sprachen wir mit CEO Jochen Halfmann.
Nach drei Monaten an der Börse liegt der Kurs der Aktie zurzeit in der Höhe des Ausgabekurses. Damit können Sie nicht zufrieden sein …
Jochen Halfmann: Für uns steht nicht Kurzfristigkeit im Vordergrund, sondern die nachhaltige Wertsteigerung für unsere Aktionäre und die werden wir mit der erfolgreichen Umsetzung der von unseren Investoren geschätzten Strategie umsetzen. Im Übrigen haben wir uns deutlich besser entwickelt als unsere Peers.

Ihr Unternehmen schreibt hohe Umsätze, aber mit 300.000 Euro Gewinn in 2016 für Aktionäre nicht gerade berauschend schwarze Zahlen …
Halfmann: Ihre Fragestellung und die Interpretation der Erfolgskpi* eines Wachstumskonzepts ist leider irreführend und falsch! Vapiano ist eine Wachstumsgeschichte, wenn Sie in diesem und in den kommenden Jahren zwischen 30 und 45 Restaurants pro Jahr eröffnen mit entsprechendem Investitionsvolumen, ist bei Vapiano wie im übrigen bei allen anderen Wachstumsstrategien nicht net income, sondern logischerweise Ebitda die entscheidende Erfolgskennziffer... und die habe wir allein in den ersten sechs Monaten um 52 % zum Vorjahr gesteigert und damit sowohl im Umsatz als auch im Ergebnis vor Abschreibungen und Zinsen die Erwartungshaltung unserer Investoren mehr als voll erfüllt!

Was werden die nächsten Schritte in Sachen Expansion sein? Welche Märkte haben Sie im Fokus?
Halfmann: Wir wachsen fokussiert in den europäischen Kernmärkten. Frankreich ist hier an erster Stelle zu nennen, allein 12 Neueröffnungen im nächsten Jahr, aber auch UK, NL, Schweden und Österreich. Vor kurzem haben wir aber auch neue Märkte erschlossen wie Tschechien mit 2 großartigen Neueröffnungen in Prag, Dänemark mit 2 Eröffnungen in Kopenhagen wird noch in Quartal 4 folgen. Aber auch in unserem Heimatmarkt Deutschland werden bald weitere Vapianos, zum Beispiel in Heidelberg, Ulm, Berlin usw., unsere Gäste begeistern.

In diesen Monaten wird Vapiano 15 Jahre alt. Unkenrufen zum Trotz hat sich das System nicht überlebt. Welche Innovationen planen Sie, um weiterhin Besucher anzulocken?
Halfmann: 15 Jahre bedeutet, dass wir gerade einmal das Teenageralter erreicht haben: Unter dem Motto 'Keep the concept fresh' werden wir die Digitalisierung vehement vorantreiben und unsere analogen Anfänge schrittweise verlassen ... und mit Blick auf Convenience, also mit Take-away, App, Terminals, aber auch Voice ordering etc. neue Wege der Gastansprache unter dem Motto 'Vapiano anytime, anywhere, anyhow' ermöglichen sowie mit neuen Formaten wie zum Beispiel dem Mini Vapiano unseren brick and mortar Footprint in neue Standortlagen vertiefen. Aber unser allerwichtigster Fokus wird auf unseren Vapianisti liegen. Unser Ziel ist es, uns zum attraktivsten Arbeitgeber, zur attraktivsten Familie im Fast-Casual-Bereich zu entwickeln. Ich komme gerade von unserer weltweiten Convention aus der Toskana zurück ... Es ist unglaublich, diesen einmaligen Spirit, die Passion und die Liebe zu dem, was wir tun, zu spüren! Und diese Begeisterung wird umgesetzt in operative Exzellenz auch unsere Gäste begeistern.

Welche Aktivitäten planen Sie zum Jubiläum?
Halfmann: Wir haben einen Blumenstrauß an standortspezifischen Marketingmaßnahmen geplant, die uns insbesondere mit unseren Stammgästen unseren Geburtstag feiern lassen ...

Die Kundenbedürfnisse haben sich in den letzten Jahren stark verändert, Stichwort glutenfrei oder vegan. Wie viel schwieriger macht dies das Geschäft?
Halfmann: Das macht das Geschäft nicht schwieriger, sondern nur innovativer und erschließt uns neue Zielgruppen ... Also greifen wir unsere Gästebedürfnisse aktiv auf: So waren wir zum Beispiel der einzige Systemgastronom, der glutenfrei über die gesamte Karte bereits im letzten Jahr ermöglicht hat, die Resonanz war großartig. Endlich können auch Gäste mit Glutenunverträglichkeit Pasta und Pizza flächendeckend in Deutschland essen ... und das gemeinsam mit ihren Freunden und Familien, die keine Unverträglichkeit haben. Vegan und Vegetarisch ist fester Bestandteil unserer Karte ... und in Zukunft fokussieren wir uns auf carb reduced. Unsere Zucchinipasta wird ab dem nächsten Jahr feste Alternative zu unserer haus- und handgemachten Pasta.


*mit dem Begriff 'key performance indicators' (kpi) werden in der Betriebswirtschaftslehre allg. Kennzahlen bezeichnet, die sich auf den Erfolg, die Leistung oder Auslastung des Betriebs, seiner einzelnen organisatorischen Einheiten oder einer Maschine beziehen.

www.vapiano.de






stats