gv-praxis-Umfrage

Deutlicher Preisdruck in der GV-Branche

Die positive Botschaft vorab: Die allgemeine Branchenstimmung ist gut. Mehr als die Hälfte bewerten das erste Halbjahr 2008 positiv. 11,7 Prozent der Teilnehmer der exklusiven Halbjahresumfrage der gv-praxis sind sogar sehr zufrieden. Aber: Die aktuelle Preisdiskussion sowie steigende Kosten trüben die Stimmung vieler Kollegen, was sich auch in ihrer Bewertung (30,1 % durchschnittlich, 5,8 % schlecht) niederschlägt. „Die Preisstabilität im Einkauf geht komplett verloren und die Schwankungen sind dem Kunden sehr schwer zu vermitteln“, bringt es Joachim Klostermeyer, Hotel & Gastronomie Gütersloh, auf den Punkt. Generell machen der Branche die steigenden Beschaffungskosten zu schaffen. Sie sind bei knapp 90 Prozent der befragten Gemeinschaftsverpfleger im Durchschnitt um acht Prozent gestiegen. Die Betriebskosten liegen mit 72,3 Prozent noch vor den Personalkosten auf Rang zwei. Geht es um die Entwicklungen auf dem Lebensmittelmarkt, heißt die Devise vielerorts abwarten. Über 66 Prozent der Umfrageteilnehmer gehen von einem konstanten Abgabepreis für das zweite Halbjahr aus. Eine Erhöhung wollen die wenigsten Leser ihren Gästen zumuten. Die Prognosen für das kommende Jahr fallen hingegen sehr viel pessimistischer aus: Fast 80 Prozent erwarten steigende Abgabepreise und das, bei nahezu gleichbleibenden Zuschüssen. Lesen Sie mehr zur Halbjahresanalyse in der kommenden Juli/August-Ausgabe der gv-praxis. Hier finden Sie eine Rangfolge der größten Problemfaktoren als PDF-Download


stats