Frankfurt

Deutsche Bank und ECE vor Übernahme des PalaisQuartiers

Von Verkaufsplänen war schon seit Monaten zu hören. Jetzt verdichten sich die Anzeichen, dass Deutsche Bank und ECE das Frankfurter PalaisQuartier inklusive EKZ MyZeil übernehmen. Der Deal befinde sich in der finalen Phase, wird aus Insider-Kreisen bestätigt.
Wie es heißt, konnte Investor MAB (Rabobank) nicht den ursprünglich erhofften Verkaufspreis erzielen, das Immobilien-Ensemble auf rd. 130.000 qm Fläche mitten in der Innenstadt wechselt demnach für rd. 800 Mio. € den Besitzer.

Das spektakuläre Projekt hatte sich MAB samt Grundstückskosten rd. 1,2 Mrd. € kosten lassen. Zum Ensemble gehören neben dem Anfang 2009 eröffneten MyZeil auch der Büroturm Nextower – der nach wie vor erhebliche Leerstände verzeichnet -, das Jumeirah-Hotel und das rekonstruierte Thurn-und-Taxis-Palais, außerdem das bisher unbebaute frühere Rundschau-Areal.

Insbesondere das MyZeil dürfte für die Hamburger ECE ein spannendes Kapitel sein. Das 77.000 qm große mehrstöckige Shopping Center direkt an der Fußgängermeile Zeil sah nach Angaben des Center-Managements im vergangenen Jahr stolze rd. 15 Mio. Besucher. Die Zeil selbst liegt in Sachen Frequenz mit rd. 11.000 Passanten/Stunde seit Jahren zu den Top-Einkaufsstraßen deutschlandweit.

Einiges zu tun gäbe es für den größten deutschen Entwickler und Betreiber von Shopping Centern (rd. 200 EKZs bundesweit) sicherlich auf der Gastronomie-Ebene in der 4. Etage. Abgesehen von coa und Swiss Break sind dort kaum zugstarke Foodservice- bzw. Fast Casual-Brands vertreten – ein Japaner namens Aiso (asiagourmet), ein Mongole namens Mongol, Comedor (spanische Küche), Klopse (Better Burger), Papillon (Cafébar, Eis, Frühstück, Kuchen, Salate …), ein Bubbletea-Shop.

In Frankfurt ist die ECE bereits mit dem Skyline Plaza im neuen Europaviertel, dem Hessen-Center und dem Main-Taunus-Zentrum vor den Toren der Stadt präsent.

www.palaisquartier.com

www.myzeil.de




stats