Deutscher Fachverlag wächst mit Events und Online-Angeboten

Umsatz 2010: 128,2 Mio. € / Plus 4,2 %. Der Ausbau des digitalen Geschäfts hat für den Deutschen Fachverlag (dfv) einen hohen Stellenwert. Kontinuierlich wachsende Onlineumsätze, erfolgreiche Veranstaltungs- und Kongresskonzepte, aber auch wachsende Anzeigenzuwächse in klassischen Printprodukten haben das Geschäftsjahr 2010 geprägt.

Die Frankfurter Verlagsgruppe (Muttergesellschaft auch von gv-praxis & food-service/FoodService Europe & Middle East), die 890 Mitarbeiter beschäftigt, verbuchte für 2010 einen Umsatz von 128,2 Mio. €, das entspricht einem Plus von 4,2 %.
„Wir sind in allen digitalen Anwendungsmöglichkeiten leistungsfähig“, betonte Klaus Kottmeier, Vorsitzender des Aufsichtsrats, anlässlich der Veröffentlichung der Umsatzzahlen 2010 der Frankfurter Verlagsgruppe. Die vor einem Jahr prognostizierte Stabilisierung des Geschäfts ist 2010 eingetreten. Die Anzeigenumsätze der Verlagsgruppe lagen mit 77,1 Mio. € über dem Niveau des Vorjahres (76,2 Mio. €). Das Vertriebsgeschäft blieb mit circa 25 % Anteil am Gesamtumsatz stabil, das zeigt, dass die Leser den Fachmedien weiter vertrauen und diese zur beruflichen Orientierung besonders benötigen.

„Neue Geschäftsfelder zu entwickeln, ist für unsere Verlagsgruppe von zentraler Bedeutung“, so dfv-Geschäftsführer Peter Kley, „denn die nach wie vor guten Geschäfte in den klassischen Printmedien kosten mehr Kraft als noch vor wenigen Jahren.“ Langfristig ausgerichtete Digitalisierung, Diversifizierung, Internationalisierung sowie eine professionelle Markenführung sind daher neben neuen Ideen für Print zentrale Wachstumsmotoren. So ist es gelungen, die Marktanteile der marktführenden Medien weiter zu erhöhen und Ergebnisse zu verbessern. 2010 wurde nachhaltig investiert, vor allem im Online- und Veranstaltungsbereich. Die Umsätze aus diesen beiden Geschäftsfeldern machen inzwischen 14 % des Gesamtumsatzes aus.

www.dfv.de



stats