Deutscher Tourismus zieht positive Bilanzen

Die Deutsche Zentrale für Tourismus e.V. (DZT) berichtet von positiven Zahlen in den ersten vier Monaten 2005 sowohl im Incoming als auch beim innerdeutschen Tourismus. Von Januar bis April 2005 zählte die DZT 12,4 Mio. Übernachtungen aus dem Ausland, was verglichen mit dem Vorjahreszeitraum einem Plus von 8,1 Prozent entspricht. Im selben Zeitraum stieg die Zahl von deutschen Reisenden innerhalb Deutschlands im Vergleich zu 2004 um 3,4 Prozent auf rund 26 Mio. Beim Auslandstourismus ist Berlin Zugpferd mit einem Übernachtungsplus von 25,2 Prozent, absolut gesehen ist Bayern mit 2,8 Mio. Übernachtungen das beliebteste Ziel von Gästen aus dem Ausland. Europa ist mit einem Marktanteil von 73,6 Prozent weiterhin stärkste Quellregion für das Deutschland-Incoming. Die Übernachtungszahlen aus allen wichtigen Incoming-Ländern stiegen deutlich an, jedoch auch neue Märkte wie Asien entdecken Deutschland vermehrt als Reiseziel.

Auch bei den Übernachtungen von Gästen aus dem Inland stiegen die Zahlen im ersten Quartal 2005 ein wenig an. Insgesamt registrierte die DZT rund 73,2 Mio. Übernachtungen inländischer Reisender, Berlin ist mit einem Plus von 8,7 Prozent auch hier am wachstumsstärksten. Bayern bleibt mit rund 17 Mio. Übernachtungen das beliebteste Reiseziel der Deutschen.

Somit konnte Deutschland den dynamischen Start in das Jahr 2005 in ein kontinuierliches Wachstum verwandeln.

stats