Kreuzfahrt-Branche

Deutschsprachiges Personal mit besten Jobchancen

15,63 Millionen Nächte verbrachten deutsche Urlauber im letzten Jahr an Bord von Kreuzfahrtschiffen. Und die Branche wächst weiter – insbesondere deutschsprachiges Personal wird deshalb von den Reedereien dringend gesucht. "Wir vermitteln sogar Gärtner, Floristen oder Radiomoderatoren und Deutschlehrer", so Daniela Fahr von Connect, Deutschlands größter Agentur für die Vermittlung von Fach- und Führungskräften für Kreuzfahrtschiffe, die vor genau 15 Jahren gegründet wurde.
Mehr als 20.000 neue Jobs hat die Branche in diesem und im kommenden Jahr zu besetzen – Tendenz weiter steigend.

"Insbesondere für die Bewerber auf Einstiegspositionen steigen die Chancen, direkt nach der Ausbildung einen Job mit guten Karrieremöglichkeiten an Bord zu erhalten," so Daniela Fahr, die mit ihrer Agentur 20 Reedereien mit mehr als 1.000 Schiffen betreut.

Deutschsprachige Bewerber haben beste Chancen auf Job an Bord. Die Spitzenjobs an Bord werden ausnahmslos von Experten mit jahrelanger Schiffserfahrung besetzt. Aber gerade deutschsprachiger Nachwuchs hat aktuell beste Chancen auf eine schnelle Anstellung. Im Unterschied zum Job an Land, werden Positionen an Bord quasi täglich besetzt. Und da immer mehr deutsche Urlauber in See stechen, suchen die Reedereien auch immer mehr Bewerber aus Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Spitzenkräfte haben aber nicht nur Chancen auf eine Karriere auf einem Kreuzfahrtschiff: "Wir haben zuletzt die Positionen des Küchenchefs und der Head Stewardess auf einer der größten Privatyachten der Welt besetzt", verkündet Daniela Fahr stolz. Neben sehr guten Referenzen gilt hier: "Für einen Job an Bord sind auch englische Sprachkenntnisse absolute Pflicht."

Mehr als 50.000 qualifizierte Bewerber umfasst die Datenbank, auf die Geschäftsführerin Daniela Fahr zurückgreifen kann. 500 Positionen vermittelt Connect jährlich, Tendenz weiter steigend.

www.connectjobs.de




stats