Deliveroo-Rückblick

Die 12 extremsten Auslieferungen des Jahres 2017

Essensauslieferungen per Fallschirm oder Jet-Ski – zu extreme? Nicht für Deliveroo. In seiner Serie “Extreme Delivery” hat der Essenslieferdienst 2017 auf spielerische Art besonders herausfordernde Liefersituationen weltweit getestet. Ein kurzer Rückblick zeigt, was in Zukunft alles möglich sein könnte.
Australien – Mit dem Fallschirm zum Kunden
In Australien nutze ein Deliveroo-Kurier die Gunst der Stunde und lieferte das Essen an hungrige Strandbesucher per Fallschirm aus.

Spanien – Mit dem Fahrrad von Barcelona nach Madrid
In Spanien wurde die wohl längste Essenauslieferung getestet. Ganze 700 Kilometer fuhr der bekannte spanische Sportler und Börsenhändler Josef Ajram für eine Bestellung von Barcelona nach Madrid.

Großbritannien – Direktlieferung mit dem Jet-Ski
In Bournemouth, Großbritannien, testete ein Deliveroo-Kurier die erste Lieferung mit dem Jet-Ski. Strandbesucher konnten so ein leckeres Essen direkt am Strand genießen.

Vereinigte Arabische Emirate – Essenlieferung in der Wüste
In den Vereinigten Arabischen Emiraten haben Kamele Tradition. Gerade für schwierig zu erreichende Orte sind die sanften und klugen Vierbeiner das Fortbewegungsmittel der Wahl. Daher ließ ein Deliveroo-Kurier sein Motorrad einfach stehen und lieferte die erste Bestellung in der Wüste mit einem Kamel aus.

Deutschland – Der Berg ruft
In Kochel bei München ging es hingegen hoch hinauf. Um eine Gruppe Wanderer mit bayrischen Leckereien zu beliefern, stieg der Deliveroo-Kurier von seinem Fahrrad und hunderte von Metern hinauf auf den Berg.

Italien – Mit dem Lastenfahrrad durch Mailand
Um eine Bestellung von 30 Panettoni sicher und pünktlich zu einer Betriebsfeier zu liefern, war Kreativität gefragt. Da die gesamte Bestellung nicht in den Deliveroo-Rucksack passte, hat sich der Deliveroo-Fahrer mit einem Lastenfahrrad beholfen.

Hongkong – Mit dem Sampan nach Hongkong
Um die legendäre Garnelenpaste aus der abgelegenen Fischersiedlung Tai O an der Küste Chinas nach Hongkong zu bringen, nutzte der Deliveroo-Kurier das wohl naheliegendste Fortbewegungsmittel, den Sampan – Ein flaches, breites Ruder- oder Segelboot, das in China u.a. für den Transport von Waren und Personen genutzt wird.

Singapur – Drachenboot-Auslieferung am chinesischen Neujahrsfest
In Singapur wurde die erste Auslieferung vor dem chinesischen Neujahrsfest 2017 mit dem Drachenboot durchgeführt. Die Ruderer brachten den Deliveroo-Kurier und das bestellte Essen sicher und trocken ans Ziel.

Frankreich – mit dem Boot den Stau umgehen
Um in Paris die Rush-Hour zu umgehen nutzen Deliveroo-Fahrer den direkten Weg über die Seine. Mit einem Boot überquerten sie den Fluss und die Bestellung war pünktlich beim Kunden.

Irland -– Parkour durch Dublin
Für die erste Cocktail-Lieferung nutzten Deliveroo-Fahrer Dublin als sportlichen Parkour. Ob der Sprung über die Mauer oder das balancieren auf Dächern, mit Parkour erreichten die Cocktails den Kunden geschüttelt und nicht gerührt.

Niederlande – Mit dem Jetpack durch die Grachten
Die Niederlande erlebten ihre erste Jetpack-Lieferung. Um Kunden zum zweiten Geburtstag von Deliveroo entlang der Grachten pünktlich zu beliefern, nutzten Deliveroo-Kurier in Amsterdam den schnellen Raketenantrieb über das Wasser.

Belgien – Bierlieferung mit dem Bier Bike
In Belgien haben sich zwölf Deliveroo-Kuriere zusammengetan, um Kunden in Brüssel mit belgischen Bier zu beliefern – ganz stilecht auf dem Bier Bike.

www.deliveroo.de


Egal, wo Sie heute feiern und mit ohne ohne Lieferservice: Die Teams von gv-praxis, food-service und Cafe-Future Net wünschen Ihnen einen guten Rutsch!


stats