Flop-Jobs

Die meisten gibt es im Gastrogewerbe

Das Gastgewerbe macht wieder einmal Negativ-Schlagzeilen, wenn es um das Einkommen geht. In einer neuen Studie von Gehalt.de findet sich kein einziger Gastro-Beruf unter den zehn bestbezahlten Berufen ohne Personalverantwortung.

Dafür stammen die Hälfte der zehn am schlechtesten entlohnten Berufe aus der Branche, schreibt die AHGZ. Den Negativrekord stellt dabei der Zimmerservice mit einem Jahresgehalt von im Schnitt 20.641 Euro dar, gefolgt von ungelerntem Restaurant- und Küchenpersonal mit 21.342 Euro, Kellnern mit 23.239 Euro, Rezeptionisten mit 26.776 Euro und Köchen mit 27.089 Euro. Diese Berufe werden von den Machern der Studie auch als "Flop-Jobs" bezeichnet.
Ähnlich schlecht wie Mitarbeiter in der Hotellerie und Gastronomie werden nur noch Friseure (22.816 Euro), Call-Center-Mitarbeiter (27.810 Euro), Kassenpersonal (26.740 Euro), Zahnarzthelfer (28.668 Euro) und Berufskraftfahrer (28.775 Euro) bezahlt.

Dass man ohne Personalverantwortung trotzdem reichlich Geld verdienen kann, zeigen die Akademikerberufe. Nach der Ergebung von Gehalt.de lohnt sich ein Job als Oberarzt (121.207 Euro), Fonds-Manager (84.025 Euro) oder Facharzt (82.406 Euro) deutlich mehr.

Im Rahmen der Studie hatte das Vergleichsportal Gehalt.de 203.307 Gehaltsdaten von Berufen ohne Personalverantwortung untersucht und die best- und schlechtbezahlten Jobs nach Bruttojahresgehältern ermittelt.

https://www.ahgz.de/


stats