Discotheken-Unternehmerpreis 2010 geht an Heiko van Vliet und Hannes Hirsch

Der Bundesverband deutscher Discotheken und Tanzbetriebe e.V. (BDT im Dehoga Bundesverband) hat am 12. Oktober 2010 die höchste Ehrung der Branche, den Discothekenunternehmerpreis für das Jahr 2010, verliehen. BDT-Präsident Henning Franz zeichnete die Inhaber der Kette ’Sax-Clubzone’ in Schkeuditz/Leipzig mit dem begehrten Branchen-Award aus. Damit geht der Unternehmerpreis zum ersten Mal in die neuen Bundesländer.

Der heute 48-jährige Heiko van Vliet schnupperte bereits im Alter von 16 Jahren als DJ in der elterlichen Disco in Bad Ems nahe Koblenz die unverwechselbare Discothekenluft. Nach einer Kochlehre wechselte van Vliet ins Kaufmännische und absolvierte 1979 eine Ausbildung zum Einzelhandelskaufmann im Bereich der Unterhaltungselektronik, um dann aber doch hauptberuflich in die Discothekenbranche einzusteigen.

#BANNER-CF#

Von 1984 bis 1987 führte er die kleine Disco ’Zur Mühle’ in Bad Ems, veränderte sich danach nach Bonn, wo er von 1987 bis 1990 als Betriebsleiter in der 1.600 qm großen Discothek ’Octagon’ weitere Erfahrungen sammelte, um danach sein Glück als einer der ersten westdeutschen Pioniere in den neuen Bundesländern zu suchen. Nach der Wende eröffnete er 1991 in Merseburg in Sachsen-Anhalt die 600 qm große Discothek Chic und 1996 dann den ersten, 1.700 qm großen Sax-Betrieb in Dölzig, einem Stadtteil von Schkeuditz nahe Leipzig.

Der Partner und Freund von van Vliet, der heute 45-jährige Hannes Hirsch, startete seine Discothekenkarriere als Teenie-DJ in Todtmoos im Schwarzwald, bevor er nach einer Maurerlehre ebenfalls ins Kaufmännische umschulte. Nachdem er sich mit seiner Baufirma eine Kartbahn in Schkeuditz aufbaute, wollte er sich seinen Lebenswunsch erfüllen und eine eigene Disco betreiben.
So fanden van Vliet und Hirsch 1997 in Sachsen zusammen und expandierten in den Folgejahren kontinuierlich. Es wurden Discotheken in Schmölln, Chemnitz, Bad Blankenburg, Bad Frankenhausen, Erfurt, Eisleben, Dresden, Rodewisch, Reichenbach und seit August 2010 auch die ehemalige ’Alte Weberei’ in Nordhausen unter dem Namen ’Sax-Clubzone’ eröffnet.

Auf insgesamt elf Betriebe mit jeweils über 1.000 qm Größe in Sachsen, Sachen-Anhalt und Thüringen bringen die beiden kreativen Unternehmer ihr Discothekenimperium schon. Die Betriebe bestehen alle aus mindestens zwei Dancefloors und verfügen über große Loungebereiche als Raucherzonen. Mit unterschiedlichen Musikrichtungen versuchen sie, ein breites Gästepublikum anzusprechen.
Der Bundesverband deutscher Discotheken und Tanzbetriebe e.V. (BDT), der die Fachabteilung Discotheken im Dehoga Bundesverband bildet, verleiht bereits seit 1985 jedes Jahr den Discothekenunternehmerpreis an Personen, die sich um das Ansehen des deutschen Discothekengewerbes in hervorragender Weise verdient gemacht haben und mindestens 15 Jahre in der Discothekenbranche tätig sind.

Bild: Die Preisträger Heiko van Vliet (2.v.l.) und Hannes Hirsch (2.v.r.) freuen sich über die Discothekenunternehmerauszeichnung, hier mit BDT-Präsident Henning Franz (l.) und BDT-Geschäftsführer RA Stephan Büttner.

www.dehoga-bdt.de


stats